Harrison Ford über die Motorrad-Verfolgungsjagd mit Sean Connery


von

Am 31. Oktober verstarb  der schottische Schauspieler Sean Connery bekannt. Der einstige „James Bond“- und „Indiana Jones“-Star wurde 90 Jahre alt. Nachdem sich zahlreiche Prominente zu dem Tod Connerys äußerten, würdigte ihn nun auch sein Kollege und Freund Harrison Ford. Der 78-jährige fand bewegende Worte für die Hollywood-Legende.

Trotz ihres Altersunterschiedes von nur 12 Jahren spielten Connery und Ford in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ 1989 Vater und Sohn. Nun veröffentlichte das US-Magazin „Variety“ ein Statement von Ford, in welchem er nochmal auf die gemeinsame Zeit mit Connery zurückblickt. Ford: „Er war mein Vater, zwar nicht im echten Leben, aber in Indy 3.“ Vor allem erinnerte er sich aber an die lustigen Momente, die sie zusammen hatten.

„Du wirst kein wahres Vergnügen kennen, bis dich jemand dafür bezahlt, Sean Connery im Beiwagen eines russischen Motorrads auf einem holprigen, kurvigen Bergpfad mitzunehmen“, so Ford. Er verabschiedete seinen Freund daraufhin noch mit einem letzten Wunsch: „Wenn er im Himmel ist, hoffe ich, dass sie Golfplätze haben. Ruhe in Frieden, lieber Freund.“

Sean Connery ist am 31.10.2020 auf den Bahamas im Kreise seiner Familie verstorben. Die Todesursache ist bislang noch nicht bekannt. Große Bekanntheit erlangte er in den 1960er Jahren in der Rolle als Agent James Bond. 1987 erhielt er einen Oscar und Golden Globe für seine Nebenrolle in „Die Unbestechlichen.“