Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„Ich bin niemals hart zu irgendwem“: Jimmy Fallon verteidigt Kuschelei mit Donald Trump

Kommentieren
0
E-Mail

„Ich bin niemals hart zu irgendwem“: Jimmy Fallon verteidigt Kuschelei mit Donald Trump

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Vergangene Woche war Donald Trump in Jimmy Fallons „Tonight Show“ zu Gast. Dabei erwartete man von dem stets zu Scherzen aufgelegten TV-Moderator und bekennenden Demokraten einen eher harten Kurs gegen den republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Stattdessen alberte der Comedian mit dem Politiker herum und streichelte ihm über die Föhnfrisur.

Anschließend musste sich Fallon so einiges von seinen Fans anhören: Zu weich wäre er gewesen und seine Seele habe er praktisch mit der Aktion dem Teufel verkauft. Sogar mit Leni Riefenstahl wurde er verglichen und Trump abermals mit Hitler.

Wählt, wählt, wählt

Nun verteidigte der 42-Jährige die Sendung von vergangenem Donnerstag gegenüber dem Online-Boulevardmagazin „TMZ“: „Habt ihr mal meine Show gesehen? Ich bin niemals hart zu irgendwem.“

Eine Wahlempfehlung wollte er indes nicht abgeben, eine klare Botschaft hatte er aber trotzdem: „Geht raus und wählt. Wählt, wählt, wählt. Lasst euch registrieren und wählt, wählt, wählt.“

https://www.youtube.com/watch?v=J6dgnDZwkWA

Clinton ebenfalls zu Gast in der „Tonight Show“

Zudem versicherte er in der Sendung mit Hilary Clinton als Gast ebenfalls „etwas Lustiges“ anzustellen. Den Beweis erbrachte er am Montagabend (19. September). Zur Begrüßung der Demokratin setzte er sich eine Schutzmaske auf und reagierte so auf ihre Lungenentzündung, die zuletzt heftig diskutiert wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=CAzwZNZdHSk
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben