Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: AC/DC-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

Hier hören: „Untouchable“ – Eminem rappt gegen Rassismus und Polizeigewalt

Nach dem durchaus soliden, aber doch sehr poppigen „Walk On Water“ feat. Beyoncé hatten Fans schon befürchtet, dass Eminem dem Rap abtrünnig geworden sein könnte. Die zuletzt veröffentlichte Tracklist mit Gaststars wie Ed Sheeran und Pink verstärkte diese Befürchtung.  Aber mit„Untouchable“, dem zweiten Vorboten seines neunten Studioalbums „Revival“, wird der Rapper kritische Stimmen besänftigen können.

Gewohnt wütend rappt Eminem gegen die Polizeigewalt in Amerika und über die „Black Lives Matter“-Bewegung. „In der Geschichte wurden Afroamerikaner wie Scheiße behandelt und ich muss zugeben, dass ich dabei war und es für einen weißen Mann beschämend war“ heißt es darin etwa.

Hier „Untouchable“ hören!

In einer anderen Zeile: „Wir wollen ein sicheres Umfeld für unsere Kinder, man braucht keinen Wissenschaftler, um zu sehen, dass Armut Gewalt auslöst.“

Außerdem weist Eminem auf den Fall Freddie Grey hin. Der damals 25-Jährige war 2015 aufgrund eines Genickbruchs gestorben. Den hatte er sich bei einer Festnahme im Polizeiwagen zugezogen, weil er gefesselt, aber nicht angeschnallt transportiert worden war. Als der verletzte Mann darum gebeten hatte, ins Krankenhaus gebracht zu werden, hatten die Polizisten keinen Rettungswagen geholt.

Zusammenhang von Polizeigewalt und Rassismus in den USA

Der Tod von Grey hatte zu den Protesten in Baltimore geführt und der „Black Lives Matter“-Bewegung Aufschwung gegeben. Zehntausende demonstrierten in den USA und machten so auf den Zusammenhang von Polizeigewalt und Rassismus im Land aufmerksam. In den Staaten werden immer wieder Fälle bekannt, in denen Polizisten auf unbewaffnete schwarze Personen schießen und sie tödlich verletzen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Eminem via Twitter die Tracklist für „Revival“, das am 15. Dezember 2017 erscheinen wird, veröffentlicht. Acht der insgesamt 19 Songs sind dabei Kooperationen, wie der Rapper mitteilte. Mit dabei sind Stars wie: Beyoncé, Ed Sheeran, Alicia Keys, Kehlani, Pink, u.v.m..

Eminem: „Revival“ – Tracklist

View this post on Instagram

12/15

A post shared by Marshall Mathers (@eminem) on



Mando Diao im Interview: „Unser Spirit: Nichts überanalysieren!“

Aus dem Archiv: Mando Diao im Interview 2017 >>> #DaheimDabeiKonzerte, Montag um 19 Uhr: Special – Mando Diao im Stream Am Freitag, dem 12. Mai, erscheint das inzwischen achte Studioalbum von Mando Diao, mit dem Titel „Good Times“. Auch nach gut zwanzig Jahren zählen sie zu den erfolgreichsten schwedischen Rockbands. ROLLING STONE traf Sänger Björn Dixgård und Gitarrist Jens Siverstedt zum Gespräch über das neue Werk, die Indiepop-Welle der Nullerjahre – und die Lust am Angeln. Rolling Stone: Euer neues Album „Good Times“ erscheint am 12. Mai. Vor drei Jahren habt ihr euer letztes Werk „Ælita“ herausgebracht, das von Synthesizer-Pop…
Weiterlesen
Zur Startseite