Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: Roy Orbison und bald Abba: Wie gut ist eigentlich ein Hologramm-Konzert?

„Bond 25“: Ist Prince Charles Teil des Casts?

Fans des britischen Königshauses waren begeistert, als die Queen höchstpersönlich in einem kurzen Clip von dem fiktiven Agenten James Bond, dargestellt von Daniel Craig, zu der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 in London begleitet wurde. Nun scheint ihr Sohn Prince Charles auch Interesse an einer Rolle im neuen Bond zu haben. Dies berichtete „The Sun“, nachdem der Royal im Juni die Dreharbeiten des bisher namenlosen Films besucht hatte.

Eine vertrauliche Quelle berichtete der Zeitung, es habe schon ernsthafte Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit gegeben. Dies wäre unter anderem darauf zurückzuführen, dass der Cameo-Auftritt der Queen in Danny Boyles kurzem Eröffnungsfilm für die Olympischen Spiele so gut angekommen war.

„James Bond 007 – Diamantenfieber“ jetzt auf Amazon bestellen

Werbung

„Der Auftritt der Queen an der Seite von James Bond hat so viel Aufsehen erregt. Sie denken, Charles könnte das sogar noch übertreffen. Er ist der Inbegriff des Britisch-Seins, perfekt für eine Cameo-Rolle und James-Bond-Fans weltweit würden es lieben“, so die Quelle.

Sehen Sie hier die James Bond an der Seite der Queen:

Wie kürzlich bekannt gegeben wurde, wird „Captain Marvel“-Star Lashana Lynch zukünftig die Rolle des 007 übernehmen. Sie wird damit die erste weibliche Darstellerin des ikonischen Spions. Gerüchten zufolge soll außerdem Christoph Waltz erneut als Blofeld in „Bond 25“ auftreten. Am 8. April 2020 soll der Film in die deutschen Kinos kommen.

ARTHUR EDWARDS Getty Images
Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Queen-Gitarrist Brian May: „Dies ist das traurigste Bild, das ich jemals posten werde“

Dass Brian May keine Angst vor seinen Gefühlen hat und sich noch weniger davor fürchtet, diese mit seinen 1,8 Millionen Followern auf Instagram zu teilen, ist bekannt. Ob Schwärmerei für den Sänger Adam Lambert oder öffentlicher Wutausbruch  – Brian May macht nicht davor halt, seine Meinung zu sagen. Am Dienstag (30. Juli 2019) äußerte sich „Bri“ aber nun in ganz ernster Sache. Zu kleinen Elefantenbabys, die auf wenigen Quadratmetern eingezäunt gehalten werden. „Dies ist eines der traurigsten Bilder, die ich jemals posten werde“, schreibt May zu dem Bild eines grauen Vierbeiners, der seinen Rüssel urch den Zaun zu stecken versucht. „Keine Kreatur…
Weiterlesen
Zur Startseite