Joey Jordisons letztes Konzert als Slipknot-Schlagzeuger


von

Am Montag (26. Juli) ist Joey Jordison gestorben. Als Reaktion teilen Fans nun Aufnahmen seines letzten Konzerts als Schlagzeuger von Slipknot. Der Auftritt fand im Rahmen des Monsters Of Rock Festivals in Brasilien statt.

Jordison musste auf Bühne getragen werden

Zuletzt litt das Gründungsmitglied von Slipknot an einer Nervenkrankheit, weswegen er im Jahr 2013 die Band verlassen musste – aus „persönlichen Gründen“, wie es damals hieß. Bereits vor fünf Jahren äußerte er sich zu seinen Kampf gegen die transversale Myelitis. So musste er während der letzten Gigs mit Slipknot auf die Bühne getragen werden. „Mit mir ist etwas passiert, aber ich wusste nicht, was es war. Ich war superkrank“, so der Musiker zu METAL HAMMER. Noch im Jahr 2016 gründete er eine neue Band namens Vimic.

Ein Vertreter von Jordisons Familie sagte, er sei friedlich im Schlaf gestorben. Ein Zusammenhang mit der Nervenkrankheit ist noch nicht bestätigt. In einer Erklärung von Jordisons Familie heißt es: „Diejenigen, die Joey kannten, verstanden seinen schnellen Verstand, seine sanfte Persönlichkeit, sein riesiges Herz und seine Liebe zu allem, was mit Familie und Musik zu tun hat.“