#lauterwerden: Charity-Festival für Crewhelfer*innen der Livemusik-Branche


von

Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de.

Seit Anfang des Jahres steht die Kultur- und insbesondere die Livemusik-Branche aufgrund der Coronavirus-Pandamie still. Keine Konzerte, keine Großveranstaltungen, keine Festivals. Hunderttausende Menschen, die hinter den Kulissen einer Kulturveranstaltung arbeiten, sind über Nacht arbeitslos geworden oder in Kurzarbeit – darunter Techniker*innen, Aufbauhelfer*innen, Bus- und Lkw-Fahrer*innen, Bühnenbauer*innen, Caterer und Securityleute. Und das Schlimmste daran: Noch ist kein Ende in Sicht. Um den Menschen hinter der Bühne finanziell unter die Arme zu greifen und zu unterstützen, hat Live Nation das Charity-Festival #lauterwerden ins Leben gerufen, das am 12. und 13. Dezember 2020 als kostenloser Livestream auf MagentaMusik 360 und im Programm #DABEI bei MagentaTV ausgestrahlt wird.

Unterstützt wird das digitale Festival #lauterwerden von der Telekom sowie von deutschen Musikstars wie Die Fantastischen Vier, Milky Chance, Peter Maffay, Joy Denalane, Adel Tawil, Fritz Kalkbrenner, Johannes Oerding, Rea Garvey und The BossHoss, die alle auf einer Mixed-Reality-Bühne für den guten Zweck auftreten werden. Weitere Künstler*innen sollen sich dem Lineup noch anschließen. Eine Mixed-Reality-Bühne verknüpft Streaming mit realen Live-Auftritten via XR-Technologie, wodurch Musiker*innen und Zuschauer*innen ein authentischeres Konzertgefühl erleben sollen. Während des Festivals haben die Zuschauer*innen zudem die Möglichkeit, Geld zu spenden – alle Erlöse gehen an „Crew Nation“, eine neu gegründete Initiative von Live Nation, die das Geld Solo-Selbstständigen aus der Branche zukommen lässt.

Zu seiner Teilnahme an #lauterwerden meint Smudo von den Fantastischen Vier: „Wir Livemusikfans haben alle unsere Konzerttickets am Kühlschrankmagneten hängen und warten, dass es wieder losgeht. Während der Pandemie versinken viele der Dienstleister, die die Shows produzieren, in wirtschaftlicher Not.“ Er fügt hinzu: „Lasst uns für die Betroffenen zusammenstehen und sie mit dieser Aktion unterstützen, auf dass wir die Tickets bald vom Kühlschrank nehmen und feiern gehen können.“ Auch Peter Maffay ruft zur Unterstützung auf: „Ohne die vielen Helfer können auch wir unserer Tätigkeit nicht nachgehen“, erklärt der Musiker. „Deswegen gilt es jetzt, zusammenzuhalten, sich gegenseitig zu unterstützen und Hoffnung zu schenken. Zusammen zeigen wir bei #lauterwerden: Niemand muss da allein durch.“


IMA: Der International Music Award wird ein Jahr alt

Am 22. November 2019 vergab der Rolling Stone zum ersten Mal in der Berliner Verti Music Hall den Popkulturpreis an Artists aus aller Welt – für den Sound von morgen, für Innovationskraft, wie auch für Haltung. Jetzt feiert der International Music Award (IMA) seinen ersten Geburtstag. Grund genug einmal einen Blick auf die Highlights der Awardshow zu werfen, die glamourös von Emmy-, Tony- und Grammy-Preisträger Billy Porter und Model/Schauspielerin Toni Garrn moderiert wurde. In diesem Jahr muss die Preisverleihung coronabedingt leider ausfallen, aber im nächsten Jahr will der International Music Award auf jeden Fall zurückkommen. Wir freuen uns 2021! Bis…
Weiterlesen
Zur Startseite