Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Madonna singt in New York „Imagine“ für Hillary Clinton

Kommentieren
0
E-Mail

Madonna singt in New York „Imagine“ für Hillary Clinton

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die letzten 48 Stunden vor der Wahl in den Vereinigten Staaten geben viele prominente Musiker noch einmal Gas, um ihre Kandidatin zu unterstützen. Während Bruce Springsteen und Jon Bon Jovi ein Konzert für Hillary Clinton in Philadelphia absolvierten, begab sich Madonna in New York auf die Straße, um für die demokratische Kandidatin zu werben.

Am Montag (07. November) spielte die 58-Jährige ein Open-Air-Konzert und stimmte gemeinsam mit den vielen Besuchern John Lennons „Imagine“ an, um damit auch eine Friedensvision für die kommenden, sicher nicht leichten Jahre zu beschwören. Madonna trug bei ihrem Auftritt im Washington Square Park eine Patriotenmütze.

Viele Musiker protestieren gegen Trump

Schon am vergangenen Freitag hatten viele jüngere Musiker in Cleveland bei einem Gig für Clinton getrommelt – dabei waren auch Beyonce, Jay Z, J. Cole und Chance the Rapper.

Donald Trump wollte sich den lautstarken Protest vieler Musiker nicht gefallen lassen und zog bei einer Wahlkampfveranstaltung über die Prominenten her. Angeblich habe er wesentlich mehr Fans als zum Beispiel Beyoncé und Jay Z, polterte der Milliardär – und machte sich zum Gespött der Netzgemeinde, weil er den Namen der R&B-Künstlerin nicht richtig aussprechen konnte.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben