Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: The Cranberries: Details zum Tode Dolores O’Riordans

Mark Hollis von Talk Talk: Fragen zur Todesursache

Mark Hollis, Mastermind von Talk Talk, ist tot. Das melden britische Medien, die den Tweet eines seiner Familienmitglieder aufgriffen. Woran starb der 64-Jährige?

Bislang sind noch keine Informationen zu den Todesursachen bekannt. Sobald es erste Nachrichten dazu gibt, lesen Sie sie hier.

Ein Familienmitglied gibt die traurige Nachricht von Mark Hollis‘ Tod bekannt:

Wie zurückgezogen Mark Hollis bis zu seinem Tod gelebt hat, dokumentiert auch ein Facebook-Post des ehemaligen Talk-Talk-Bassisten Rustin Man (bürgerlich Paul Webb). Der zeigt sich „schockiert“, auch, wenn er seit Jahren keinen Kontakt zu Freund gehabt habe:

Weitere Highlights


Arschtritt, bitte! Wie The Prodigy zuletzt wieder Zähne zeigten

The-Prodigy-Sänger Keith Flint ist tot! Als Erinnerung an den vielleicht berühmtesten Rave-Sänger bilden wir hier noch einmal einen ROLLING-STONE-Artikel aus dem Jahr 2015 ab. „Die elektronische Musik ist weich geworden“, sagt Liam Howlett, „und sie braucht wieder einen Tritt in den Arsch.“ So als gäbe es gar keinen Zweifel daran, dass dazu irgendjemand anderer als er, der 43-jährige Familienvater, und seine zwei Kollegen, Keith Flint und Maxim, berufen sein könnten. „Es ist der Job von The Prodigy, den Soundtrack zur Konfrontation abzuliefern“, so Howlett weiter. Der routinierte Tonfall verrät, dass er sich diese Kampfansage schon lange vor unserem Interview als…
Weiterlesen
Zur Startseite