Nach Shitstorm: Ignite sagen Auftritt beim Böhse-Onkelz-Festival ab


von

Ignite haben ihren Auftritt bei einem deutschen Festival abgesagt. Vorangegangen war ein Shitstorm – denn die US-Hardcoreband war gebucht für das im Juni stattfindende „Matapaloz“-Festival der Böhsen Onkelz am Hockenheimring. Was die Ignite-Mitglieder nicht wussten: Die Böhsen Onkelz hatten zu Beginn ihrer Karriere rechte Musik veröffentlicht („Türken raus“, „Deutschland den Deutschen“) – und aus Respekt vor ihren eigenen Fans, deuten sie an, könne man nicht mit den Frankfurtern eine Bühne teilen.

Im Gegensatz zu Bands wie Slayer, Anthrax oder Sucicidal Tendencies, die zur Vergangenheit der „Onkelz“ kein Statement abgegeben haben, veröffentlichten Ignite auf Facebook (s.u.) einen Kommentar dazu, weshalb sie dem Open Air fernbleiben.

„Wir wussten nichts über diese Band“, schreibt die Gruppe aus dem kalifornischen Orange County. „Nun haben wir etliche Emails bekommen von Freunden, die uns schrieben, dass dies kein Konzert ist, das wir machen sollten. Hiermit lassen wir euch wissen, dass Ignite dort NICHT spielen werden.“

Damit aber ebbte der Shitstorm nicht ab – deshalb schob Sänger Zoltán „Zoli“ Téglás hinterher: „Ich kenne diese Band nicht und weiß nichts über ihre Haltung zu politischen, sozialen und Umweltschutz-Themen. (…) Ich weiß nicht, wofür diese Band steht oder was sie propagiert. Ich lediglich festgestellt, dass das Konzert unsere Fangemeinde spalten würde, und das ist es uns nicht wert.“

 

https://www.rollingstone.de/konzerte-2017-im-ueberblick-u2-depeche-mode-bob-dylan-the-xx-pete-doherty-u-v-m-1184417/