Nach Zwangspause: „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ wieder zurück


von

Im Juni 2022 sollen zu ersten Mal seit zwei Jahren wieder Zehntausende Besucher*innen bei „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ feiern können. Wegen der Corona-Pandemie hatten die beiden Festivals zwei Jahre lang nicht stattfinden können.

Nach Angaben der Veranstalter wurden bereits bis kurz vor Weihnachten insgesamt mehr als 140.000 Tickets für beide Festivals verkauft, die vom 3. bis 5. Juni stattfinden.

Etwa 80 Prozent der Besitzer von Tickets aus den Jahren 2020 und 2021 hatten, statt ihr Geld zurückzufordern, Karten für die Neuauflagen in diesem Jahr eingetauscht. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte dieFestival-Sprecherin außerdem, dass aus jetziger Sicht realistisch sei, dass mit den geplanten Lockerungen der Corona-Maßnahmen wieder Zehntausende Fans auf den Festivals in der Eifel und in Nürnberg feiern könnten.

Headliner für das Zwillingsfestival sind in diesem Jahr Green Day, Muse und Volbeat. Trotz des Veranstalterwechsels werde das traditionsreiche Konzept mit jeweils rund 80 Bands auf drei Bühnen am Nürburgring und auf dem Nürnberger Zeppelinfeld fortgesetzt.

Mit neuen Internetseiten und Apps soll es aber auch Neuerungen geben, heißt es von Seiten des Veranstalters. Mit einer Miniserie mit Videos von Fans auf Youtube und neuen Websites beider Festivals solle Besucher*innen einen Vorgeschmack auf die von vielen lang ersehnte Rückkehr des Musikspektakels erhalten

„Rock am Ring“ fand erstmals 1985 statt und ist damit eines der traditionsreichsten Festivals Deutschlands. 1997 kam dann das zeitgleich stattfindende Festival „Rock im Park“ dazu.