aktuelle Podcast-Folge:

Highlight: Die zehn besten Filme von Arnold Schwarzenegger

Neuer „Terminator“-Film kommt 2019 ins Kino

Die Freude unter Cineasten war groß, als bekannt wurde, James Cameron würde an einer neuen „Terminator“-Trilogie arbeiten. Einen kleinen Dämpfer gab es für Fans allerdings, als es hieß, dass Cameron nicht selbst Regie führen würde. Aufgrund seines Mammut-Projekts „Avatar“ ist das schier unmöglich. Aber dennoch: Die angeschlagene und zuletzt sogar verpönte Filmreihe ist wieder zurück in den Händen ihres Schöpfers. Und jetzt gibt es sogar schon einen offiziellen Starttermin für den ersten Teil der neuen „Terminator“-Trilogie.

Kinostart im Sommer 2019

Der noch namenlose „Terminator“-Film wird in den USA am 26. Juli 2019 anlaufen. Produziert wird der Film von Skydance, Paramount Pictures wird den Film national vertreiben und 20th Century Fox wird den internationalen Vertrieb übernehmen. Als Regisseur konnte Tim Miller („Deadpool“) gewonnen werden. Die Geschichte des neuen „Terminator“ stammt aus der Feder von James Cameron und Tim Miller. Für das Drehbuch zeichnen sich David S. Goyer („Blade“, „The Dark Knight“) und Josh Friedman („Terminator: The Sarah Connor Chronicles“, „War Of The Worlds“) verantwortlich. James Cameron wird außerdem als ausführender Produzent fungieren und die Arbeiten am Film überwachen.

Bekannte Gesichter kehren zurück

Arnold Schwarzenegger wird wieder einmal in die Rolle des Terminators schlüpfen. Der Schauspieler feierte in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag und gab im April dieses Jahres außerdem bekannt, dass er noch lange nicht in „Terminator“-Rente gehen wird. Aber noch eine weitere Person wird zum Franchise zurückkehren: Linda Hamilton wird erneut Sarah Connor spielen. Wer sich jetzt wundert, wie das sein kann, wo sie doch im dritten Teil für tot erklärt wurde: James Cameron will alle „Terminator“-Filme ignorieren, die nicht von ihm sind. Die neue Trilogie wird demnach nur die ersten beiden Teile anerkennen. Alle Filme nach „Terminator 2: Judgment Day“ existieren so gesehen nicht mehr. Wundern dürfte das eigentlich niemanden, hat James Cameron erst kürzlich zugegeben, dass er die anderen Teile schlecht findet und nur Arnie zuliebe in Interviews gelogen hat.

„Ich denke, es ist weit bekannt, dass ich nicht viel Respekt für die Filme habe, die später gemacht wurden. Ich war damals unterstützend, weil Arnold ein enger Freund ist. Wir sind seit 33 Jahren befreundet und deshalb war ich nicht zu negativ. Aber für mich funktionierten die Filme aus verschiedenen Gründen einfach nicht.“

In diesem Jahr kam „Terminator 2: Judgment Day“ als aufwändig restaurierte 3D-Fassung ins Kino, die von James Cameron persönlich überwacht wurde. Am 23. November 2017 erscheint diese Fassung auch fürs Heimkino und wird unter anderem auf Blu-ray erhältlich sein.

25 Jahre „Terminator 2: Judgment Day“: Der Höhepunkt des Action-Kinos

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Guns N'Roses haben angeblich Song für den neuen „Terminator“ geschrieben

Wenn es nach handfesten Gerüchten aus der Community von Guns N' Roses geht, dann könnte die Band um Sänger Axl Rose tatsächlich einen neuen Song zum kommenden „Terminator“-Neuaufguss bereithalten. Angeblich sollen Guns N'Roses bereits ein Stück eingespielt haben, um den Soundtrack von „Dark Fate“, wie der sechste Teil heißen wird, zu veredeln. Die Hard-Rock-Veteranen hatten mit „You Could Be Mine“ schon für „Terminator 2: Judgment Day“ im Jahr 1991 den passenden Track parat. Arnold Schwarzenegger war sogar im Musikvideo dazu aufgetreten und musterte darin Frontmann Rose mit Sonnenbrille und einem verhuschten Lachen. https://www.youtube.com/watch?v=CZ8jr1v5TgI Die australische GN'R-Gemeinde veröffentlichte eine entsprechende Meldung…
Weiterlesen
Zur Startseite