Nicht alles „Gold“: Diese Abba-Songs waren Chart-Misserfolge, keine Hits


von

Im Laufe ihrer bald 50-jährigen Karriere haben ABBA unzählige Nummer-eins-Hits in den weltweiten Alben-, aber auch Singles-Charts erzielt. Mit „Dancing Queen“ erklommen die Musiker, als erste Schweden, 1976 den Nummer-Eins-Platz der US-Billboard-Charts. Auch im Vereinten Königreich, dem zweitwichtigsten Pop-Markt, hatten sie immensen Erfolg mit ihren Singles: Neun ihrer Songs schafften es auf den Spitzenplatz. Ebenso wurden die zwei neuen Songs, „I Still Have Faith In You“ und „Don’t Shut Me Down“, zu Hits – sie gelangten in die britischen, als auch deutschen Top Ten („Faith“ in ihrem Heimatland Schweden gar auf die Eins), was nicht selbstverständlich ist, da die Band nicht unbedingt Zielgruppe der jungen Streaming-Generation ist, deren Konsumverhalten die Charts dominiert.

Allerdings wurde nicht alles, was Abba anfassten, zu Gold. Gerade ihre letzten Singles dokumentierten, dass es die Band schwer haben würde in den 1980er-Jahren, obwohl Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid selbst erst Mittdreißiger waren. Wir listen fünf Songs, die zwar nicht schlecht sind, auch keine Mega-Flops waren – aber hinter den Erwartungen zurückblieben.

01. „On and On and On“ (aus „Super Trouper“, 1980)

Das „Super Trouper“-Album war der letzte Abba-Welterfolg und warf mit dem Titelsong sowie „The Winner Takes It All“ zwei Nummer-Eins-Hits im UK ab. Die fünfte und letzte Single-Auskopplung schmierte jedoch ab: Zwar landete das Lied auf Platz neun in Australien, verkümmerte in den USA aber auf der 90.

02. Eagle (aus „Abba: The Album“, 1978)

Das Stück landete auf dem „Abba: More Gold“-Sampler, chartete seinerzeit aber weder in den USA, noch in Großbritannien. Die Australier lieben sie, aber auch dort reichte es nur für die 82. In Deutschland immerhin ein Top-Ten-Erfolg: 6. Auch die zweite A-Seite der Doppel-A-Seite, „Thank You For The Music“, konnte daran nichts ändern. Erstaunlich, befand sich die Abba-Mania doch längst auf ihrem Höhepunkt.

03. „Under Attack“ (1981)

Eine Rotlicht-Sirene kündigt im Video bereits die Alarmsituation sinnbildlich an, und Abba verabschiedeten sich bald. In den Niederlanden reichte es noch für die Top Ten (7), im UK, aber auch in ihrer Heimat Schweden chartete das Lied nicht. Abba ließen den Plan fallen, ein neues Album aufzunehmen.

04. „Head Over Heels“ (aus „The Visitors“, 1981)

Das „Visitors“-Album galt seinerzeit als künstlerischer Misserfolg und wird heute als ihr größter Triumph gefeiert. Diese Single-Auskopplung war eine Nummer eins zwar in Holland, und Nummer 8 bei den treuen Australiern. Aber ohne Notierung im UK.

05. „The Day Before You Came“ (1982)

Heute als Signaturstück Benny Anderssons gefeiert, galt das „Lied ohne Refrain“ seinerzeit als missverstanden. Ein Electro-Pop-Drama, in dem Agnetha den Tag verwünscht, in dem sie sich Hals über Kopf verliebte, und zu dem Anni-Frid einen operettenhaften Backgroundgesang  liefert.