Abba: So hart performen die neuen Singles weltweit im Streaming und in Digital-Verkäufen


von

Können Abba an die Erfolge ihrer früheren Karriere mit den zwei neuen Singles „I Still Have Faith In You“ und „Don’t Shut Me Down“ anknüpfen? In Großbritannien, ihrem wichtigsten Markt, stießen sie mit „Don’t Shut Me Down“ auf die 9 vor, „Faith“ stieg auf der 14 ein. In Deutschland schafften es beide Stücke des kommenden Albums „Voyage“ in die Top Ten.

Allem Anschein nach wird das schwedische Quartett von heutigen Marktgesetzen in Schach gehalten: Waren es zu ihrer großen Zeit der 1970er- und 1980er-Jahre vor allem die physischen Verkäufe plus Radio-Airplay, die über Sieg oder Niederlage entschieden (und Abba einige Nummer-eins-Hits sicherten), sind heute vor allem die Streams Maßstab für die Platzierung.

„Billboard“ hat die zwei Singles nun für den globalen Markt beleuchtet. In den wöchentlich ausgewerteten „Billboard Global 200 excl. US“-Charts werden die Platzierungen von mehr als 200 Ländern – die USA ausgenommen – angezeigt. Diese Rangliste basiert auf Digitalverkäufen plus Streams.

Harter Kampf in den weltweiten Charts

„Don’t Shut Me Down“ steht darin (Stand: 09. September) auf Platz 26, „I Still Have Faith in You“ auf der 37.  „Shut“ vereint bislang 13,9 Millionen Streams und 23,900 digitale Verkäufe. „Faith“ hat 14,1 Millionen Abrufe und 20,300 Verkäufe.

Die „Billboard Global 200“, also der weltweite Markt inklusive Amerika, zeigen „Shut“ wiederum auf Platz 54 (15,4 Millionen Streams; 26,900 Digitalverkäufe), „Faith“ steigt auf der 62 ein (15,7 Millionen Streams, 22,600 Verkäufe).

Dazu meldet „Billboard“, dass seit Verkündung des Abba-Comebacks mit „Gold: Greatest Hits“ zum ersten Mal seit drei Jahren ein Abba-Album wieder in den Top 100 gelandet ist: mit einem Sprung von der 114 auf die 34.