Pantera: Erste Tour seit 21 Jahren, und ohne die Abbott-Brüder


von

Die Metal-Band Pantera plant ihre nächste Tour – die erste seit über 21 Jahren. Nun soll es auch für die verstorbenen Brüder der Band, Vincent und Darrell Abbott, neue Nachfolger geben.

Vincent und Darrell Abbott werden ersetzt

Obwohl Bassist Rex Brown letztes Jahr sagte, Wylde würde nicht mit einer wiedervereinigten Pantera-Formation auf Tour gehen, haben die Nachlassverwalter der verstorbenen Brüder Berichten zufolge grünes Licht für dieses Arrangement gegeben: Gitarrist Zakk Wylde und Anthrax-Schlagzeuger Charlie Benante werden zusammen mit Sänger Phil Anselmo und Bassist Rex Brown die „Reunion-Tour 2023“ spielen. Die Tour umfasst mehrere Stationen in Nordamerika und Europa – auch auf Festivals wird Pantera vertreten sein.

Dimebash-Skandal

Darrell wurde 2004 bei einem Auftritt mit seiner Band Damageplan in Columbus, Ohio, ermordet. Vinnie Paul starb 2018 an Komplikationen im Zusammenhang mit einer Herzerkrankung. Trotz der langen Auszeit und der neuen Band-Besetzung ist die geplante Tour für Anselmo nicht ganz unproblematisch: Der Sänger löste 2016 einen großen Skandal aus, als er beim Dimebash 2016 den Hitlergruß machte und „White Power“ rief. Anselmo behauptete zunächst, dass die Aktion nur ein Scherz gewesen sei. Man habe im Backstage Weißwein getrunken – daher der Streich.

„Was ich getan habe, dazu stehe ich voll und ganz“

Auf dem YouTube-Kanal von „Housecore Records“ erklärte er: „Jeder, der mich und mein wahres Wesen kennt, weiß, dass ich an nichts davon glaube; ich will nicht Teil einer Gruppe sein. Ich bin ein Individuum, und ich entschuldige mich tausendprozentig bei jedem, der sich an dem gestört hat, was ich gesagt habe, denn ihr hättet euch an dem stören sollen, was ich gesagt habe“. Doch Lügen haben kurze Beine – das sollte auch der Sänger wissen. Dem ROLLING STONE gab er keine erneute Entschuldigung ab, sondern sagte nur: „Was ich getan habe, dazu stehe ich voll und ganz“.

Die Tour-Termine sind noch nicht bekannt. Hier seht ihr, wie Anselmos Skandal mit Weißwein begann – und mit einem Hitlergruß endete: