Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Endlich: Paul McCartney veröffentlicht seine Autobiografie


von

Lange haben seine Fans gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Sir Paul McCartney arbeitet aktuell an seiner Autobiografie, die den Titel „The Lyrics: 1956 to the Present“ trägt und am 02. November 2021 erscheinen wird. Dies teilte der britische Verlag Allen Lane und der US-amerikanische Verlag Liveright am Mittwoch (24. Februar 2021) mit. Der 78-jährige Musiker wird in seinen Memoiren sein Leben anhand von 154 Liedern erzählen und dabei auf seine Teenagerjahre, seine Freundschaft mit John Lennon, die Hochzeit der Beatles und seine Solokarriere in den letzten Jahrzehnten eingehen, verriet McCartney in einer Presseerklärung.

„Diese Lieder umspannen mein ganzes Leben“

„Häufiger als ich zählen kann, wurde ich gefragt, ob ich eine Autobiografie schreiben würde, aber die Zeit war nie reif dafür“, schreibt McCartney in der Pressemitteilung. „Die eine Sache, die ich immer geschafft habe, ob zu Hause oder auf der Straße, ist, neue Songs zu schreiben. Ich weiß, dass manche Leute, wenn sie in ein bestimmtes Alter kommen, gerne zu einem Tagebuch greifen, um sich an alltägliche Ereignisse aus der Vergangenheit zu erinnern, aber ich habe keine solchen Notizbücher. Was ich aber habe, sind meine Lieder, Hunderte von ihnen, die, wie ich gelernt habe, dem gleichen Zweck dienen. Und diese Lieder umspannen mein ganzes Leben.“ Zuvor hatte McCartney zwar an Barry Miles‘ Biografie „Paul McCartney: Many Years From Now“ und dem Buch und der Doku-Reihe „The Beatles Anthology“ mitgewirkt, dennoch wird „The Lyrics: 1956 to the Present“ die erste offizielle Paul McCartney-Biographie sein, die komplett aus der Feder des Musikers stammt – wenn auch mit der Unterstützung des Pulitzer-Preisträgers Paul Muldoon, der als Herausgeber fungiert und die Einleitung des Werkes schreiben wird.

Dazu soll es nie gesehenes Material aus McCartneys persönlichem Archiv geben

Laut McCartneys Verleger sollen die Songs, die dem Buch seinen roten Faden geben, in alphabetischer Reihenfolge geordnet und mit Kommentaren des Musikers versehen werden, wie und wann sie entstanden sind wovon sie inspiriert wurden. Desweiteren heißt es in der offiziellen Erklärung: „Dazu gibt es eine Fundgrube an Material aus McCartneys persönlichem Archiv – Entwürfe, Briefe, Fotos – die noch nie zuvor zu sehen waren und die das Buch auch zu einer einzigartigen visuellen Aufzeichnung eines der größten Songwriter aller Zeiten machen.“ Zuletzt verkündete die University of Liverpool, dass sie den weltweit einzigartigen Master-Studiengang zu den „Fab Four“ einführen. In drei Semestern werden die Studenten des „The Beatles: Music Industry and Heritage“ („Die Beatles: Musikindustrie und Erbe“)-MA-Kurses alles über den Einfluss der Gruppe auf die populäre Musik und Kultur lernen.


Wütender Morrissey gegen „Die Simpsons“: „Verachtet wird man, wenn man Menschen berührt“

Nachdem die „Die Simpsons“ Morrissey in einer neuen Folge auf eher unschmeichelhafte Art und Weise dargestellt hatten, antwortete der ehemalige Smiths-Sänger bereits mit beleidigten Kommentaren. So bezeichnete er die neue Episode „Panic On The Streets Of Springfield“, die am Sonntag, den 18. April in den USA ausgestrahlt wurde, in mehreren Tweets unter anderem als „unverzeihlich verletzend und rassistisch“. Doch damit nicht genug: Am Dienstag, den 20. April postete Morrissey ein weiteres umfassendes Statement zu der Episode auf seiner offiziellen Website, um seine (ungefragte) Meinung zu der Parodie abzugeben. In der modernen Musik sei „kein Platz mehr für starke Emotionen“ „Dies…
Weiterlesen
Zur Startseite