Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

“Phaser-Handy-Trottel”: Sebastian Bach legt sich auf Twitter mit William Shatner an

Kommentieren
0
E-Mail

“Phaser-Handy-Trottel”: Sebastian Bach legt sich auf Twitter mit William Shatner an

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Was genau der Stein des Anstoßes war, ist nicht mit hundertprozentiger Gewissheit bekannt, aber offenbar fing alles damit an, dass William Shatner, besser bekannt als Captain James T. Kirk aus „Star Trek“, dem Skid-Row-Sänger Sebastian Bach ein Emoji-Gesicht in Form eines lilafarbenen Teufels geschickt hat, nachdem Bach einen Tweet favorisiert hatte, den Shatner offenbar nicht mochte.

Ab da ging es bergab, Sebastian Bach beleidigte Shatner unter anderem als „Schwachkopf“ und drohte auch damit, den ehemaligen „Star Trek“-Captain am 13. Juni zu besuchen, damit sie den Streit von Angesicht zu Angesicht klären können. So schrieb Bach:

„Ich sehe dich bei dir zu Hause. Ich werde dich am 13. Juni besuchen. Kann es kaum erwarten zu hören, was du zu sagen hast“.

Und weiter:

„Ich werde jeden Tag an deinem verdammten Haus vorbeilaufen, solange bis ich sterbe. Finde dich damit ab, du Phaser-Handy-Trottel.“

William Shatner, der anfangs noch direkt auf die Tweets von Bach antwortete, hat später einfach nur noch allgemeine Tweets an alle seine Twitter-Follower geschrieben und die Sache dann einfach auf sich beruhen lassen.

Die meisten Bach-Tweets wurden inzwischen wieder gelöscht, was definitiv eine weise Entscheidung war. Ob Sebastian Bach dennoch am 13. Juni einen Abstecher zum Haus von William Shatner macht, bleibt dennoch abzuwarten.

Sollte er es tun, wird es der ehemalige Skid-Row-Sänger sicherlich auf Twitter teilen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben