aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos

Phil Collins spielt „In The Air Tonight“ bei Jimmy Fallon

Phil Collins ist zur Zeit auf allen Kanälen zu hören! Am Dienstag (25. Oktober) trat er in der „Tonight Show“ von Jimmy Fallon auf und spielte „In The Air Tonight“ mit Unterstützung von The Roots.

Der ehemalige Genesis-Drummer hatte sich zunächst 2011 aus der musikalischen Öffentlichkeit zurückgezogen, auch weil gesundheitliche Probleme ihn quälten. Nun will es der 65-Jährige aber noch einmal wissen. In einer Autobiographie („Da kommt noch was – Not dead yet“) erzählt er von seiner Karriere, seinen Begegnungen mit Frauen und Alkoholmissbrauch.

Phil Collins will es noch einmal allen zeigen

Seit einigen Tagen ist auch klar, dass Phil Collins im kommenden Jahr mehrere Konzerte geben wird. Bisher sind für Deutschland fünf Auftritte in Köln angekündigt (und trotz Mondpreisen so gut wie ausverkauft). Der Sänger deutete in Interviews an, dass er durchaus sein Live-Pensum noch steigern könnte. Auch eine Reunion mit Genesis wollte er nicht per se ausschließen.

Viel Aufmerksamkeit erregte Collins allerdings, als er zuletzt über Paul McCartney herzog. Der hatte ihn nach eigenen Angaben bei einem Treffen in der Vergangenheit despektierlich behandelt, als der Musiker höflich um ein Autogramm bat. „Hey, unser kleiner Phil ist ein Beatles-Fan!“, soll Macca gesagt haben. das empfand Phil Collins als äußert arrogant – und er konnte diese Worte bis heute nicht vergessen. Inzwischen hat McCartney sich bei dem Musiker gemeldet, zeigte sich aber über Collins‘ Verhalten enttäuscht.

Im regulären Programm der „Tonight Show“ spielte Phil Collins nicht nur „In The Air Tonight“, sondern sprach mit Jimmy Fallon auch über seine Memoiren und die anstehenden Live-Gigs.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Die 5 besten Unplugged-Alben: Rock, der Geschichte geschrieben hat

Akustikversionen, die Geschichte geschrieben haben: Dies sind die besten Unplugged-Alben des Rock: Die besten Unplugged-Alben des Rock: Eric Clapton – „Unplugged” https://www.youtube.com/watch?v=_82Dtdjf8mQ Mit seinem Unplugged-Auftritt setzte Eric Clapton 1992 in den Londoner Bray-Studios einen weiteren Meilenstein seiner Karriere: Die Konzertaufzeichnung vor handverlesenem Publikum führte ihn nicht nur zurück zu seinen Blues-Anfängen, auch Live-Hits, die er gemeinsam mit seiner Tourband vortrug, gerieten in unverstärkter Version zur Überraschung für die Zuschauer. Das berühmteste Stück ist allerdings „Tears In Heaven“, das Clapton für seinen Sohn spielte, der aus einem Hotelfenster gestürzt war – ein Moment, der das Publikum zu Tränen rührte. Das daraufhin veröffentlichte…
Weiterlesen
Zur Startseite