Phil Collins schwer frustriert! „Kann keinen Drumstick mehr halten“


von

Phil Collins nimmt leise Abschied. In einem Video-Interview mit der „BBC“, das im Vorfeld des Tour-Starts von Genesis in Großbritannien veröffentlicht wurde, sagte er: „Ich bin körperlich ein wenig behindert, was ziemlich frustrierend ist, denn ich würde gerne dort oben spielen. Doch kann ich kaum mehr einen Schlagzeugstock halten.“

Die mehrfach verschobene Welttour der Prog-Rock-Band startet am 20. September in Birmingham.

Bei seiner Solo-Tour im Juni 2019 wurde Phil Collins in einem Rollstuhl auf die Bühne des Berliner Olympiastadions geschoben. Der charmante Ironiker hatte nicht nur seine Biografie „Not Dead Yet“ genannt, sondern seine Show so betitelt.

Keine Tour mehr für Phil Collins?

Im Laufe der Abends, bei dem sein Sohn hinter dem Schlagzeug saß, spielte er für zwei Songs auf einer Mini-Trommel. Die Spätfolgen einer Halswirbeloperation vom April 2009 hatten sich nicht gebessert. Zeitweilige Taubheitsgefühle in seinen Händen wurden zum Dauerzustand. Auch in der Genesis-Besetzung übernimmt Sohn Nic den angestammten Drummer-Job seines Vaters.

Collins, 70, deutete bei der „BBC“ an, dass die bevorstehende Großtour von Genesis wohl die letzte sein wird. „Wir sind alle Männer in gehobenem Alter, und es ist wahrscheinlich, dass wir die Sache zu Bett bringen werden. Das gilt besonders für mich. Ich weiß nicht, ob ich weiterhin unterwegs sein werde.“