Queen: Brian May gibt sein Schauspiel-Debüt in einer Anti-Mobbing-Fernsehserie


von

In der Anit-Mobbing-Show „Andy And The Band“ wird Brian May erstmals als Schauspieler auftreten. Der Queen-Gitarrist wird in der Fernsehserie für Kinder den „Paten des Rocks“ darstellen.

Zu Beginn wollte May das Angebot in der Serie mitzuwirken eigentlich ablehnen. Doch als der Musiker das Drehbuch las, änderte er seine Meinung. „Es war sehr bewegend, weil es eine großartige Geschichte ist“, erzählt der Gitarrist. „Es gibt einen guten Einblick darin, was mit Kindern geschieht und wie sie ihr Selbstbewusstsein verlieren und was dagegen getan werden kann“.

In der Episode „Planet Rock“ wird May gemeinsam mit Andy and the Odd Socks auftreten. „Es ist ein guter Song, ich habe ihn nicht geschrieben, aber ich habe dazu beigetragen“, so der Musiker. „Ich bin eine Person, die es nicht lassen kann, meinen Senf dazu zu geben, also haben wir gemeinsam daran gearbeitet“.

Die Serie soll Kindern Selbstvertrauen geben, die sich wie Außenseiter fühlen

Der Gitarrist fügt hinzu: „[Die Odd Socks] sprechen Kinder an, die sich wie Außenseiter fühlen. […] Sie geben so vielen Kindern Selbstvertrauen, die ihren Glauben ans sich selbst verloren haben, weil sie anders als die anderen wirken, oder etwas seltsam, und deshalb werden sie gemobbt. […] Man vergisst leicht, wie sehr Kinder darunter leiden können“.

Unterdessen sprach May vergangenen Herbst auch über anstehende Projekte. Dabei sagte er, dass er in nächster Zukunft gerne an einem Solo-Album arbeiten würde: „Ich denke darüber nach. Und seltsamerweise denke ich, dass es dieses Mal wahrscheinlich instrumental sein wird. Ideen habe ich genug. Und ich habe eine Menge unerledigter Dinge“. Seit dem letzten Solo-Projekt des Gitarristen „Another World“ sind bereits vierundzwanzig Jahre vergangen.