Queen: Die wichtigsten Infos zur britischen Rockband


von

Am immensen Erfolg von Queen ist heutzutage wahrlich nicht mehr zu rütteln. Und trotz früherer Kontroversen um die Operettenhaftigkeit und aneckende Selbstdarstellung war die Band schon in den Siebzigern auf einem klaren Erfolgskurs. ROLLING STONE hat einige der Fragen zusammengestellt, die sich Menschen immer wieder stellen, wenn es um die Geschichte und den Erfolg der Band geht. Hier gibt es die wichtigsten Antworten im Überblick.

Was ist das erfolgreichste Lied von Queen?

„Another One Bites the Dust“ gilt mit mehr als sieben Millionen verkauften Einheiten als die erfolgreichste Single-Auskopplung von Queen. Der Song ist auf dem 1980 veröffentlichten Album „The Game“ zu finden. Unter allen Queen-Alben gilt ihr 1981 erschienenes „Greatest Hits“-Album als kommerziell erfolgreichste Langspieler-Veröffentlichung. Über 25 Millionen Mal wurde es bisher verkauft – genauso oft wie „The Joshua Tree“ von U2 und „No Jacket Required“ von Phil Collins. Es hielt sich zudem ganze zehn Jahre in den britischen Charts.

Queen auf YouTube: Welches Video hat die meisten Klicks?

Mit Abstand am erfolgreichsten ist das Video zum Song „Bohemian Rhapsody“ von Queen. Seit dem Upload auf der Videoplattform hat es über 1,4 Milliarden Klicks generiert. Dazu beigetragen hat sicherlich auch der gleichnamige Kinofilm von 2018 sowie die popkulturellen Referenzen, die auf den beliebten Song zurückgehen. Unvergessen ist nach wie vor die geniale Filmszene aus „Wayne’s World“, in der die Rockfans Wayne und Garth in ihrem Gremlin abrocken.

Wie hieß die Band Queen früher?

Der frühere Name der Band Queen lautete „Smile“. 1968 schloss sich Freddie Mercury als Fan von Brian May und Roger Taylor der Gruppe an und war fortan ihr Sänger. 1979 änderten sie ihren Namen in Queen.

Welche Bandmitglieder von Queen leben noch?

Gitarrist Brian May, Bassist John Deacon und Schlagzeuger Roger Taylor sahen sich 1991 mit dem Tod ihres Freunds und Bandkollegen Freddie Mercury konfrontiert. Er starb im Alter von 45 Jahren an einer Lungenentzündung, die er sich in Folge seiner AIDS-Erkrankung zugezogen hatte.

Ist die Band Queen noch aktiv?

Einige fragen sich auch, ob und wann Queen aufgelöst wurden. Schließlich liegt nahe, dass die Band nach dem Tod ihres charismatischen Sängers nicht in der Form weitermachen konnte, wie sie es gern getan hätte. Auch wenn niemand Freddie Mercury ersetzen kann, geht die Musik weiter: Da Queen als Band heute Unterstützung von Adam Lambert bekommt, können sie weiterhin erfolgreich mit den bekannten Songs touren. Von Aufnahmen für ein neues Album sehen alle Mitglieder jedoch ab.

Was passierte mit John Deacon?

Nach Freddie Mercurys Tod stand John Deacon noch drei weitere Male live mit Queen auf der Bühne – unter anderem im April 1992 beim Tribute-Konzert zu Ehren ihres Sängers. Seitdem wurde es ruhig um den Bassisten, der Gerüchten zufolge toleriere, dass Brian May und Roger Taylor das Erbe der Band offiziell verwalten und fortführen. Er selbst soll sich jedoch mit seiner Ehefrau Agnes Mary Tetzlaff ins britische Putney zurückgezogen haben. Sein Vermögen wird auf 71 Millionen Euro geschätzt.

Sind Queen in der Rock & Roll Hall of Fame?

2001 wurden Queen offiziell in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Die Einführungsrede hielten damals Dave Grohl und Taylor Hawkins von den Foo Fighters. Noch heute spielen sie oft „Another One Bites The Dust“ bei ihren Live-Shows – ebenso wie ein Cover von „Under Pressure“.

Weitere Highlights