Spezial-Abo
Highlight: Die 25 besten Songs von Queen, die kaum einer kennt

Queen: Hier covern sie Led Zeppelins „Whole Lotta Love“

Am Montagabend (10. Februar) erwiesen Queen ihren Kollegen von Led Zeppelin die Ehre, indem sie deren Song „Whole Lotta Love“ coverten. Gemeinsam mit Adam Lambert, der einen sehr beeindrucken Robert Plant abgibt, spielten sie den großen Hit, der 1970 auf „Led Zeppelin II“ erschien, während ihrer Show in Dunedin, Neuseeland. Auch Brian May scheint sichtlich Spaß daran zu haben, das berühmte Riff und die Slide-Guitar-Parts von Jimmy Page zu intonieren.

Queen spielten den Song bereits 2015n und Adam Lambert führte ihn unter anderem 2009 als Kandidat bei „American Idol“ auf. Brian May gilt als großer Fan von Led Zeppelin und in einem Radiointerview 2019 sprach er darüber, wie er die Hard-Rock-Band zum ersten Mal live sah. „Sie gaben fünf Shows im Lyceum Ballroom in London im Oktober 1969“, so der Gitarrist. „Ich war da mit Roger Taylor. Led Zeppelin live zu sehen war für uns so etwas wie eine schöne Qual, weil sie alles das schon waren, was wir sein wollten. Sie haben fast alles richtig gemacht. Das einzige, was sie nicht richtig gemacht haben, war, unserer Meinung nach, die harmonische und melodische Ebene – vor allem die Vocal- und Gitarren-Harmonien. Aber all diese Energie und die kompromisslose Gefahr war da. Ich denke wir waren davon sehr ergriffen und irgendwie auch neidisch darauf“.

Queen sind momentan auf großer Welttournee und spielen nach Neuseeland in Australien, bevor sie für zehn Shows nach London kommen.

Queen & Adam Lambert „Whole Lotta Love“ auf YouTube:


Led Zeppelin: Warum hinter dem Bandnamen eigentlich ein Diss von Keith Moon steckt

Led Zeppelin ist dank Songs wie „Stairway To Heaven“, „Ramble On“ und „Whole Lotta Love“ jedem Rockf-Fan ein Begriff, doch längst nicht jeder weiß, wie die größte Rockband der Siebziger eigentlich zu ihrem Namen kam. Dahinter steckt nämlich ein wenig schmeichelhafter Kommentar eines befreundeten Musikers – dem früheren „The Who“-Schlagzeuger Keith Moon. https://www.youtube.com/watch?v=HQmmM_qwG4k Alles begann mit den Yardbirds Aber der Reihe nach: 1966, also zwei Jahre vor der Gründung von Led Zeppelin, wurde der Londoner Gitarrist Jimmy Page Mitglied bei The Yardbirds, um dort den ausgestiegenen Bassisten Paul Samwell-Smith zu ersetzen. Schnell etablierte sich der erfahrene Studiomusiker dort als Lead-Gitarrist…
Weiterlesen
Zur Startseite