Rammsteins Flake spielt Chorleiter in neuem Netflix-Film


von

Wenn Detlev Buck Filme macht, dann sind diese meist schwer in eine Schublade zu stecken. Auch das neue Werk des „Knallhart“- und „Rubbeldiekatz“-Regisseurs ist so ein Phänomen, das wohl am ehesten irgendwo zwischen Chaos-Comedy und Brutalo-Action einzusortieren ist.

Flake wird zu Chorleiter Meinherz

Der Trailer präsentiert Sam (Kostja Ullmann) und seine Freundin Edda (Alli Neumann), die sich für einen spontanen, romantischen Trip aufs Land entscheiden. Dort angekommen, bleibt jedoch wenig Zeit für schöne Zweisamkeit, denn die beiden geraten in kriminelle Machenschaften und müssen bald sogar um ihr Leben fürchten. Und mitten drin in dem Wirrwarr: Rammsteins Flake als Chorleiter Meinherz. Passt das zusammen?

Buck will eben auch bei der Ensemble-Wahl nicht zum Altbewährten greifen. Lieber stellt er die auch als Musikerin bekannte Alli Neumann neben Kostja Ullmann – und Rammsteins Keyboarder wird mal eben als angesehene Chorspitze eingesetzt. Konkreteres zu dem Part von Christian „Flake“ Lorenz ist bisher noch nicht bekannt. Aber auch Sophia Thomalla, Till Lindemanns Ex, spielt in dem Netflix-Film mit. Sie mimt eine besonders Abgebrühte, die so einigen Männern sagen muss, wo es langgeht. Seht hier den Trailer.

Netflix-Film kommt am gleichen Tag wie „Herzeleid“-Jubiläumsedition heraus

Am 4. Dezember läuft Bucks „Wir können nicht anders“ bei Netflix an. An dem Tag kommt übrigens auch die Jubiläumsedition von Rammsteins „Herzeleid“ heraus. Das Debüt wird in diesem Jahr 25 Jahre alt.