Highlight: AC/DC Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

Rammstein live 2020 – Vorverkauf: Mit Trick schneller an Tickets

Rammstein verkaufen seit Freitag (05. Juli) Tickets für die Konzerte ihrer Tour im Jahr 2020. Natürlich gab es nach dem Fan-Sale am Mittwoch und Donnerstag erneut einen Mega-Ansturm.

Eventim scheint darauf wohl auch diesmal nicht genügend vorbereitet gewesen zu sein. Wie auch schon beim Verkauf im November 2018 für die derzeit anstehenden Gigs lahmte der Server, steckten viele Fans in Warteschleifen fest.

Das aktuelle Album „Rammstein“ jetzt hier bestellen

Woran es technisch genau liegt, dass Eventim, der die Karten in Deutschland exklusiv anbietet,  von den Anfragen überfordert ist, bleibt erst einmal unklar. Fakt ist aber: Es geht auch mit weniger Problemen.

Rammstein live 2020: Tickets ohne Stress

Wie Netzwelt.de berichtet, haben Fans mehr Glück bei der Kartenwahl, wenn sie nicht direkt auf die Seite von Eventim gehen (wo sie in eine Warteschleife gelangen), sondern den jeweiligen Konzertort auf der Website von Rammstein ansteuern. Wer vorhat Rammstein im Ausland zu sehen, der kann auch über Ticketmaster zugreifen. Hier wurden bisher keine Probleme gemeldet.

Auch über das Telefon können Tickets für die Rammstein-Konzerte bestellt werden. Eventim ist unter der Hotline 01806/570070 zu erreichen.

Abgeraten sei an dieser Stelle erneut von Viagogo und anderen ominösen Reseller-Börsen. Die Eintrittskarten sind auch diesmal personalisiert. Wer solche Karten zu sündhaften Preisen kauft, riskiert, Geld umsonst auszugeben und nicht in die Stadien zu kommen

Fans müssen aber dennoch schnell sein, denn einige Konzerte scheinen bereits ausverkauft zu sein.

Christophe Gateau picture alliance/dpa

Charts: Lindemann hält Robbie Williams in Schach

Das Jahr des Till: Nach dem diesjährigen Rammstein-Erfolg mit dem „Rammstein“-Album geht auch das Nebenprojekt Till Lindemanns, „Lindemann“, mit dem schwedischen Multiinstrumentalisten Peter Tägtgren, in den deutschen Charts auf die Eins. Keine Chance für Robbie und Helene Wie schon die erste „Lindemann“-Platte „Skills in Pills“ (2015) stieg „F&M“ von 0 auf 1 ein. Damit hält Lindemann den Konkurrenten Robbie Williams in Schach, der mit seiner „The Christmas Present“-LP nur auf der 2 landete. Auf der Platte singt Williams ein Duett mit Helene Fischer – deren „Weihnachten“-Werk es nur auf Platz 37 schaffte. Die Toten Hosen verweilen mit „Alles ohne Strom“…
Weiterlesen
Zur Startseite