Freiwillige Filmkontrolle


Foo Fighters Medicine At Midnight



von

>>> Hier das Album als Abo-Prämie abgreifen!

Die gute Nachricht: Die Ankündigungen, mit denen Dave Grohl und sein treuer Schlagzeuger Taylor Hawkins das neue Foo-Fighters-Werk im Vorfeld bewarben, sind natürlich Quatsch. „Medicine At Midnight“ steht weder Bowies „Let’s Dance“ stilistisch nahe, noch klingt es viel poppiger als andere Alben dieser Band. Die schlechte Nachricht: Die gewohnt hymnischen Rocksongs werden wohl noch eine Weile warten müssen, bis sie von einem Stadionpublikum mitgesungen werden können.

Im Einzelnen: „Shame Shame“ beginnt vertrackt, verzahnt kompliziertes Drumming und R&B-Harmonien, bricht dann aber in einen von Streichern flankierten Chorus aus. Noch sinfonischer, noch mächtiger gerät „Waiting On A War“. Grohl presst und bellt wie ein hasserfüllter Bryan Adams. Der Titelsong fügt dem bewährten Rezept eine Prise Funk und einen Schuss Soul hinzu. Und im finalen „Love Dies Young“ zünden Grohl und Co. auf dem Dancefloor ein an Kiss gemahnendes Riff-Feuerwerk. „Medicine At Midnight“ ist ein großer Spaß für all diejenigen, die noch an die Kraft von Rockmusik glauben.

>>> Hier das Album als Abo-Prämie abgreifen!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Daft Punk :: Random Access Memories

Daft Punk tun zwar noch immer so, als bestünden sie nur aus Schaltkreisen, als kämen sie aus dem All und...

Review: AnnenMayKantereit :: 12

AMK als Luxus-Leidensmänner: Corona-Verarbeitung in Echtzeit

AC/DC :: Power Up

Großer Hardrock-Spaß mit ein bisschen Füllmaterial


ÄHNLICHE ARTIKEL

Album-Charts: Schiller mit neuer Platte zum achten Mal auf Platz 1

Die Quote kann sich sehen lassen: Mit seinem elften Studioalbum „Summer In Berlin“ rauscht der Elektro-Schwärmer zum achten Mal auf den Charts-Thron. Abwärts geht es hingegen für die Foo Fighters.

Foo Fighters covern „You Should Be Dancing“ von den Bee Gees

Dave Grohl lieferte bei den BBC Radio 2 „Sofa Sessions“ eine beeindruckende Bee-Gees-Imitation ab.

Foo Fighters im Video: exklusives Track-by-Track – „Love Dies Young“

Letzter Teil unserer exklusiven Track-by-Track-Reihe, in der die Foo Fighters ihr neues Album „Medicine at Midnight“ besprechen.


Darum wollte Dave Grohl nicht Tom Pettys Schlagzeuger werden

In einem neuen Interview verrät Dave Grohl von den Foo Fighters, dass er einst die Chance ausschlug, Tom Pettys Schlagzeuger zu werden. Doch was hatte das damalige Angebot mit Kurt Cobains Tod zutun? Warum wollte Petty ausgerechnet Dave Grohl? Der Foo-Fighters-Sänger erinnerte sich am Freitag (12. Februar) in der Howard Stern Show an einen Auftritt mit Tom Petty & The Heartbreakers bei „Saturday Night Live“. Das war im 1994, nur wenige Monate nach Cobains Tod. Grohl erzählt: „Wir hatten so viel Spaß und wir haben uns alle so gut verstanden“. Jedoch wunderte er sich, warum man ausgerechnet ihn fragte, für…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €