Spezial-Abo

Dave Grohl: Foo Fighters klingen jetzt wie David Bowies „Let’s Dance“

🔥Foo Fighters: Was der Bandname bedeutet und was sich Dave Grohl bloß dabei gedacht hat

Foo-Fighters-Fans haben jede Menge auf, das sie sich nach der Coronakrise freuen dürfen. Nicht nur wird es zum 25-jährigen Bestehen der Band eine Jubiläums-Tour quer durch die USA geben, sondern zudem auch gleich ein neues Album. Denn wie Dave Grohl bereits im Februar bekannt gab, sei die Platte bereits fertig und warte nur darauf veröffentlicht zu werden.

Grohl gab gemeinsam mit seiner Mutter Virginia am Wochenende anlässlich des Muttertages ein Interview gegenüber dem US-Radiosender„ALT 98.7 FM“. Thema des Interview war in erster Linie das neue Buch von Grohls Mutter „From Cradle to Stage“, in welchem sie andere Mütter von berühmten Rockstars interviewt, sowie ihre Pläne, eine passende Doku-Serie dazu zu filmen. Gegen Ende des Interviews sprachen die beiden über ihre Zeit in der Quarantäne, wobei Grohl bemerkte, dass er gegenwärtig wohl auf Tournee wäre, hätten nicht sämtliche Konzerttermine der Band verschoben werden müssen. Der Sänger bemerkte dabei, dass er sehr „aufgeregt“ gewesen sei, „rauszugehen und das neue Album der Foo Fighters zu spielen“.

„Es ist unsere David-Bowie-Let’s-Dance-Platte“

Über das Album sagte Grohl: „Die Platte ist so gut, wir freuen uns so darauf, dass die Leute sie hören, wir freuen uns so darauf, rauszugehen und sie zu spielen.“ Einen kleinen Vorgeschmack gab Grohl ebenfalls. So erklärte er, dass das neue Album einerseits „voll von großen, hymnischen, zum-mitsingenden Rocksongs“ wäre, und andererseits auch als eine Art „Tanzplatte“ gehandelt werden könne, da es über einen gewissen „Groove“ verfüge.  „Für mich ist es unsere David-Bowie-„Let’s Dance“-Platte.“ Und erklärte weiter „Das ist es, was wir im Grunde machen wollten, wir wollten diese durch und durch peppige, lustige Platte produzieren.“

Tatsächlich teilte Dave Grohl seine Vorliebe für dieses weniger geliebte Bowie-Werk schon des Öfteren mit. Er befand, dass es zum Luftschlagzeug-Spiel kein besseres Album gebe.


Foo Fighters: Dave Grohl erklärt, warum Live-Konzerte nicht ersetzbar sind

Die Corona-Krise zwingt die Musikwelt wie auch alle anderen Menschen in die Isolation. Mit Blick auf die kommenden Wochen und Monate heißt das auch, dass es keine Gigs, keine Festival-Auftritte geben wird. Wie sieht nur ein Sommer ohne Musik aus? Keiner weiß es. Wir werden es leider erfahren. Während die meisten Fans sicher schon Entzugserscheinung haben und sich immerhin auf das nächste Jahr freuen, erinnert Dave Grohl in einem Gastbeitrag für die amerikanische Ostküsten-Intellektuellen-Postille „The Atlantic“ an die Magie von Live-Musik. YouTube ist kein Ersatz Der Essay trägt den Titel „The Day the Live Concert Returns“. Darin erzählt der Sänger…
Weiterlesen
Zur Startseite