Kat Frankie „Shiny Things“


Grönland (VÖ: )


von

Kat Frankie nannte ihr noch recht spartanisch instrumentiertes Debüt „Pocketknife“ (2007). Mit ihrer vierten Platte, „Bad Behaviour“ (2018), zelebrierte sie indes den cleveren Pop-Appeal. Diese charmant alarmierenden Albumtitel lassen es erahnen: Das neueste Werk der 1978 in Sydney geborenen Wahlberlinerin heißt zwar „Shiny Things“, widmet sich aber dem exakten Gegenteil.

Ein vielschichtiges, beherztes Protestalbum

Frankie beklagt die Dekadenz weißer Privilegien („Spoiled Children“), inhumane Politikerarroganz („The Sea“) und die kapitalistische Ausbeutung der „Natural Resources“. Ein vielschichtiges, beherztes Protestalbum, das im Titeltrack barocken Pop à la Florence Welch kredenzt, mit „Wrong“ Radiohead huldigt und Fama M’Boup und Kenichi & The Sun zum Duett bittet.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Florence + The Machine :: How Big, How Blue, How Beautiful

Florence Welch und wie sie die Welt sieht: Großer Pop mit Momenten nüchterner Klarheit, prallen Fanfaren und Wagemut.

Kat Frankie :: Please Don't Give Me What I Want

Florence + The Machine :: Ceremonials


ÄHNLICHE ARTIKEL

Kat Frankie rät: „Mach’ auch mal dein Handy aus“

Im Rahmen unserer neuen „RS Idols“-Reihe hat Kat Frankie nicht nur ihr Vorbild PJ Harvey mit „Send His Love to Me“ gecovert, sondern auch mit uns geteilt, wie sie versucht, selbst eine Inspiration zu sein und was sie ihrem jüngeren Ich heutzutage empfehlen würde. Schaut euch hier alle Interview-Clips an!

Florence + the Machine kündigen neues Album DANCE FEVER an

Das fünfte Album von Florence Welch und ihrer Band erscheint im Mai. Drei Songs sind daraus bereits zu hören. Seht hier das neue Musik- und Tanzvideo zu „My Love“.

RS Idols: Kat Frankie covert PJ Harvey mit „Send His Love to Me“

In der zweiten Runde unserer „RS Idols“-Reihe teilt Kat Frankie ihre (Ukulele-)Version von PJ Harveys Song „Send His Love to Me“.