• Ups..

    Tom Waits

    - Bad As Me

    Waits rekonstruiert den Song zwischen Rhythm & Blues und Ballade, Sentiment und dosiertem Lärm. Niemand erfindet sich im Alter von 61 Jahren neu. Für Tom Waits, dessen Musik immer schon alt war und den man sich als Jugendlichen gar nicht vorstellen kann, muss ein Spätwerk die schwerste aller Aufgaben sein. Doch sieben Jahre nach dem […] mehr…

  • Ups..

    This Must Be The Place - Sean Penn, Frances McDormand

    Regie: Paolo Sorrentino/ Start: 10.11. Sean Penn allein ist ein Schauwert: Bleich, mit Eyeliner, rotem Lippenstift und langen schwarzen Haaren sieht er als von Drogen gezeichneter Ex-Rockstar Cheyenne aus wie Robert Smith von The Cure. Er lebt auf einem Anwesen bei Dublin, kauft Tiefkühlpizza im Supermarkt und wird bemuttert von seiner rustikalen Frau Jane (Frances […] mehr…

  • Ups..

    Halt auf freier Strecke - Milan Peschel, Steffi Kühnert

    Regie: Andreas Dresen / Start: 17.11. Möglichst realistisch will Andreas Dresen in seinen Sozialdramen sogenannte Tabuthemen aufgreifen. Allerdings erzeugt er gerade dadurch auch einen aufdringlichen missionarischen Eindruck. Frank (Milan Peschel) hat einen Gehirntumor. Ihm bleiben nur noch wenige Monate, die er mit seiner Frau Simone (Steffi Kühnert) und den beiden Kindern im erst neuen Reihenhaus […] mehr…

  • Ups..

    Eine dunkle Begierde - Michael Fassbender, Keira Knightley

    Regie: David Cronenberg / Start: 10.11. Sexuelle und wissenschaftliche Obsessionen spielen in fast allen Filmen von Cronenberg eine Rolle. So ist es nur folgerichtig, dass der kanadische Altmeister des psychologischen Horrors nun das Bühnenstück „The Talking Cure“ von Christopher Hampton über die beiden Gründer der modernen Psychoanalyse verfilmt hat. In Zürich behandelt der ehrgeizige Psychiater […] mehr…

  • Ups..

    FILMFACTS - Rhys Ifans

    Schauspieler Geboren 1968 in Wales, war Ifans Anfang der 90er-Jahre kurz Sänger der Super Furry Animals. Nach Serienrollen wurde er im Kino international bekannt mit „Notting Hill“ (1999), blieb aber auf Nebenrollen („Schiffsmeldungen“, „Radio Rock Revolution“) als liebenswerter Kauz abonniert. Für Klatsch sorgte seine Affäre mit Sienna Miller. Zuletzt glänzte er als Hauptdarsteller in „Mr. […] mehr…

  • Ups..

    Anonymous - Rhys Ifans, Vanessa Redgrave

    Regie: Roland Emmerich Start: 3.11. Als Filmkritiker steht man ständig vor der Frage, wie viel man von einem Plot erzählen kann, ohne ihm sein Geheimnis zu nehmen. Manchmal wäre es sicher besser, Kinobesucher würden vorher gar nichts über den Film wissen. In diesem Fall sollte man vor allem eine Information geheimhalten: die Identität des Regisseurs. […] mehr…

  • Ups..

    Source Code - Bereits mit seinem zweiten Film…

    Der effektive Kinomagier Jake Gyllenhaal, Vera Farmiga Regie: Duncan Jones Als Colter Stevens (Jake Gyllenhaal) seine Augen aufschlägt, glaubt er zu träumen. Er sitzt in einem Regionalzug nach Chicago, ihm gegenüber lächelt eine junge Frau (Michelle Monaghan), die Tina heißt und ihn Sean nennt. Als er verwirrt auf die Toilette stürzt, sieht er im Spiegel […] mehr…

  • Ups..

    Blumenberg - von Roberto Bolaño

    Das Dritte Reich ****¿ Er war nicht bloß „Poet und Vagabund“, wie ihn die Berufsbezeichnung auf seiner Visitenkarte aus dem Jahr 1998 ausweist. Der chilenische Großdichter Roberto Bolaño war auch ein besessener Zocker, ein fanatischer Sammler von Kriegsspielen. Genau wie sein Romanheld Udo, deutscher Meister beim War-Game „Aufstieg und Fall des Dritten Reiches“. Man kann […] mehr…

  • Cass McCombs - 'Humor Risk'

    Cass McCombs - Humor Risk

    Dass „Humor Risk“ bereits das zweite Album des kalifornischen Songwriters im Jahr 2011 ist, dürfte zumindest hierzulande relativ unbemerkt geblieben sein. Cass McCombs, den schon John Peel als „unobtrusively brilliant“ einstufte, drängt sich mit seinen sehr facettenreichen Songs niemals auf. Auf den bemühten Lo-Fi-Rock von „Love Thine Enemy“ folgt die Popballade „The Living World“ mit […] mehr…

  • Niels Frevert - 'Zettel auf dem Boden'

    Niels Frevert - Zettel auf dem Boden

    Wüsste man es nicht besser, könnte man Herrn Frevert glatt mit Herrn Distelmeyer verwechseln. Etwa, wenn er mit weicher Stimme zu Cellowehmut und Streicherdramatik in „Schlangenlinien“ vom Eichhörnchenfütterer mit silbergrauem Haar erzählt, unrein „kein Trinker, eher Witwer“ reimt und mit offenen Augen träumend seinen Gedanken nachhängt, während er durch die Stadt läuft. Früher – sowohl […] mehr…

  • 1,2,3 - 'Misfits EP'

    1,2,3 - Misfits EP

    Es gibt schon wieder etwas Neues von dem hervorragenden, kleinen Duo 1,2,3 aus Pittsburgh, Pennsylvania. Nic Snyder und Josh Sickels, die bereits im Juli „Artist To Watch“ waren haben anlässlich ihres liebsten Feiertages – Halloween – eine Cover-EP mit Songs einer ihrer Lieblingsbands – den Misfits – gemacht. Die sechs Songs der EP sind allsamt […] mehr…

  • David Lynch - 'Carzy Clown Time'

    David Lynch - Crazy Clown Time

    Genauso stellt man sich ein Album des Regisseurs von „Lost Highway“ und „Mullholland Drive“ vor: expressiv flackernde Songschatten, irrlichternde Klänge, bedrohlich taumelnde Beats, Texte wie Albträume. Wenn jetzt ein zwergwüchsiger Clown mit einer Axt ins Zimmer käme und anfinge, in einer völlig unverständlichen Sprache rückwärts zu reden – es wäre keine Überraschung. David Lynch hatte […] mehr…

  • Guided By Voices - 'The Unsinkable Fats Domino'

    Guided By Voices - The Unsinkable Fats Domino

    Die Nachricht, dass es Ende des Jahres ein neues Album der Lo-Fi-Band Guided By Voices geben soll, löste bei so manchem eine regelrechte Euphorie aus. „Let’s Go Eat The Factory“ wird die Platte heißen und hierzulande am 30. Dezember erscheinen. Nach alter GBV-Tradition ist die Tracklist gut 20 Songs stark und wenn sie alle so […] mehr…

  • Liam Blake - 'You And Other Stories'

    Liam Blake - You And Other Stories

    Wäre Liam Blake schon am Leben gewesen, hätte er die 70er-Jahre im Laurel Canyon verbracht und mit CS&N gesungen – so liest man in den offiziellen Texten. Doch er wäre dort wohl nicht aufgenommen worden; so gefällig ist sein neues Album, dass als Wohnort eher Downtown L.A. und als Gesellschaft die Eagles infrage gekommen wären. […] mehr…

  • Bush - 'The Sea Of Memories'

    Bush - The Sea Of Memories

    Zu einem MajorDeal hat es diesmal nicht gereicht, zu einer veritablen Reunion aber auch nicht. Nigel Pulsford und Dave Parsons war es augenscheinlich zu viel Arbeit. Das viele Getoure! Also hat nun Gavin Rossdale, das zumindest partiell ingeniöse musikalische Hirn der Band Bush, der die Songwriting-Credits ohnehin nie so recht teilen wollte, nur den Namen […] mehr…

  • My Brightest Diamond - 'All Things Will Unwind'

    My Brightest Diamond - All Things Will Unwind

    Shara Worden alias My Brightest Diamond gehört zu jenen intellektuell sehr regen New Yorker Künstlerinnen, die manche Menschen zu anstrengend finden. Auf ihrem letzten Album „A 1000 Sharks Teeth“ verglich die Songschreiberin die Fernbeziehung eines Paars mit dem Verhältnis der Planeten innerhalb des Sonnensystems: „Liebe ist auch die Beherrschung der Macht, jemand anderen zu verletzen“, […] mehr…

  • Anna Ternheim - 'The Night Visitor'

    Anna Ternheim - The Night Visitor

    Wirklich rührend, diese Geschichte um die Genese von „The Night Visitor“. Anna Ternheim allein und ausgelaugt in Brooklyn, der Muse lange vergeblich auf der Spur. Die alte Gibson, die da irgendwo gewartet und dann doch noch eine richtige Fingerpicking-Gitarristin aus ihr gemacht hat. Produzent Matt Sweeney, der sie erst zu einem Bert-Jansch-Konzert schleppt, dann samt […] mehr…

  • The Beach Boys - SMiLE

    The Beach Boys - The SMiLE Sessions

    Im Oktober 1966 war „SMiLE“ die Zukunft der Popmusik. „A teenage symphony to God“ nannte Brian Wilson damals das Nachfolgealbum zu „Pet Sounds“, an dem er gerade arbeitete. Ein halbes Jahr später war er verrückt geworden, und „SMiLE“ wurde das berühmteste unvollendete Album des Pop. Erst 37 Jahre später stellte Brian Wilson mit seiner Tourband […] mehr…

  • The Future

    The Future  - Regie: Miranda July

    So muss wohl die Entfremdung vieler moderner Paare mit Mitte 30 aussehen. Sie liegen zwar gemeinsam auf einem Sofa, aber jeder surft mit seinem Laptop. Und plötzlich stellen sie fest, dass sie ihr Leben vertrödelt haben. Jason (Hamish Linklater) arbeitet von zu Hause für ein Call Center, Sophie (Miranda July) jobbt als Tanzlehrerin für Kinder. […] mehr…

  • The Walkabouts

    The Walkabouts - Travels In The Dustland

    Wie so viele der großen amerikanischen Alternative-Bands der 80er- und 90er-Jahre sind auch The Walkabouts irgendwann in einem Zustand erhabener Stagnation angekommen, müde geworden über der eigenen geblähten Kunst. Mit „Travels In The Dustland“ ist ihnen auch nach sechs Jahren Pause nichts Neues eingefallen. Man muss kein Feind traditioneller Songwriter-Musik sein, um die Rockismen auf […] mehr…