Highlight: Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

Truman Capote Wo die Welt anfängt


In der „Paris Review“ erklärte Truman Capote 1957: „Zu viele Schriftsteller betrachten das Schreiben von Kurzgeschichten als eine Art Fingerübung. Nun, in diesen Fällen sind es sicherlich nur ihre Finger, die sich üben.“ Dabei verschwieg die spätere Klatschbase, dass er vor seinem ersten offiziellen Romandebüt, „Andere Stimmen, andere Räume“, mit 14, 15 und 16 Jahren das Short-Story-Schreiben sehr ernst nahm. Denn die Minigeschichten, die man auf der Suche nach den wohl für immer verlorenen letzten Kapiteln von „Erhörte Gebete“ entdeckt hat, sind eine Sensation. Man mag nicht glauben, dass ein Schuljunge sie schrieb: diese Flucht aus einer tief empfundenen Einsamkeit, die diese jungen und alten Figuren unter der Südstaatensonne in sich tragen, und Capotes tiefe Liebe zu diesen Menschen. Sein unnachahmlicher Stil, seine Poesie: Alles ist schon da. (Kein & Aber, 18,90 Euro)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Quentin Tarantino :: Once Upon a Time in Hollywood

Quentin Tarantino widmet sich dem „Old Hollywood“, das Ende der 1960er-Jahre dem Untergang geweiht war. Mit seiner kreativen Neuerzählung steht...

Dexter Fletcher :: Rocketman

Der Film von Dexter Fletcher beleuchtet in einem ekstatischen Hybrid aus Musical und Biopic den Aufstieg Johns vom schüchternen Middlesex-Knaben...

The Thing :: Deluxe Edition

Carpenters bester Film in seiner bislang besten Box.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Die Wolke“-Bestseller-Autorin Gudrun Pausewang gestorben

Ihre Bücher wie „Die letzten Kinder von Schewenborn“ oder „Die Wolke“ sind Jugendbuchklassiker. Nun ist Bestseller-Autorin Gudrun Pausewang, 91, gestorben. Vier Themen waren für sie prägend.

„Black Christmas“ im Mediabook: Tödliche Weihnachten (Test)

Den Horrorklassiker „Black Christmas“ aus dem Jahr 1974 gibt es jetzt endlich in einer neuen 2K-Abtastung auf Blu-ray. Wir haben das Mediabook getestet.

„Child's Play“ im Mediabook: Die Mörderpuppe ist zurück (Test)

Chucky, die Mörderpuppe ist zurück und treibt im Remake von „Child's Play“ wieder sein Unwesen. Wir haben das limitierte Mediabook getestet.


„Black Christmas“ im Mediabook: Tödliche Weihnachten (Test)

Für viele Menschen ist Weihnachten die Zeit der Besinnlichkeit, des Zusammenkommens und der inneren Ruhe. Für eine Gruppe junger Frauen aus einem Studentenwohnheim gibt es allerdings statt eines fröhlichen Weihnachtsfests den blanken Horror, als eines Abends das Telefon klingelt und ein anonymer Anrufer Obszönitäten ins Telefon stöhnt und droht, alle umzubringen. Die Studentinnen nehmen den Anruf zunächst nicht ernst, doch als eine ihrer Freundinnen scheinbar spurlos verschwindet, suchen sie Hilfe bei der Polizei, die allerdings die Sache auch nicht weiter verfolgt, sondern als Nebensächlichkeit abstempelt. Erst als eine Leiche entdeckt wird und weitere Studentinnen verschwinden, nimmt sie sich der Sache…
Weiterlesen
Zur Startseite