Robbie Williams bricht mit „XXV“ Charts-Rekord von Elvis Presley


von

Robbie Williams schreibt mit seinem jüngsten Album „XXV“ Erfolgsgeschichte: Der Sänger hat es geschafft, einen alten Rekord des „King of Rock’n’Roll“ zu übertrumpfen: Am Freitag (16. September) kletterte die Platte an die Spitze der offiziellen britischen Album-Charts – damit weist Williams insgesamt 14 Nummer-eins-Alben vor.

„XXV“ erschien am 9. September. Nach Angaben von „Daily Mail“ hat der Sänger mit der Platte nun den über Jahrzehnte anhaltenden Rekord von Elvis Presley gebrochen, der mit seinen Alben 13 Mal auf Platz eins landete. Mit 14 Spitzenplätzen in den Album-Charts liegt Williams nun hinter den Beatles, die mit 15 Platz-eins-Platzierungen nach wie vor Spitzenreiter sind.

Knapp hinter den Beatles

Bezieht man auch noch die Erfolge mit seiner früheren Band Take That mit ein, schaffte es Williams im Laufe seiner Karriere insgesamt 19 Mal an die Chart-Spitze. Auch hier sind die Beatles ihm wieder einen Schritt voraus: Paul McCartney konnte als Band-Mitglied der Beatles, Wings sowie als Solo-Künstler mit seinen Werken 23 Mal auf Platz eins in den britischen Charts landen.

„Ich bin so froh, dass es auf Platz eins gegangen ist, und obwohl es sich seltsam anfühlt, in diesen düsteren Zeiten eine Auszeichnung zu erhalten, wollte ich euch allen für eure Unterstützung danken und dies den Fans widmen, die ich nie für selbstverständlich gehalten habe und halten werde“, so Williams bezüglich seines neuen Rekords. Früher hätte er seinen Erfolg vermutlich „mit Kokain und Stripperinnen“ gefeiert, doch heute scherzt er: „Kann ich bitte einen Döner haben?“.