Wusste Keith Richards nicht, wo die Rolling Stones spielen?


von

Die Rolling Stones halten Hof in Deutschland! Am Mittwoch (27. Juli) spielte die Band vor nicht ganz ausverkauftem Haus in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen, wo sonst Schalke 04 ihre Spiele absolvieren.

Schon am Tag zuvor hatten die Stones den Abstieg in Düsseldorf genossen, Mick Jagger feierte seinen 79. Geburtstag allerdings mit bayrischem Glanz. Auch wenn die Pott-Stadt Gelsenkirchen mit 260.000 Einwohnern alles andere als klein ist, scheint das Fleckchen Erde mit dem Malocher-Image auch den Rolling Stones nicht allzu bekannt zu sein.

>>> Die besten Bilder vom Konzert der Rolling Stones in Gelsenkirchen

„It’s great to be anywhere“

Wie „Der Westen“ berichtet, sorgte Keith Richards mit einer kurzen Ansage für eine lustige Irritation. Kurz bevor er zu „Slipping Away“ überleitete, sagte der 78-Jährige: „It’s good to be here…“ Normalerweise folgt dann die Stadt, in der die Stones spielen, wie nicht nur Die-Hard-Anhänger von anderen Gigs wissen. Doch Richards schwieg lächelnd. Sagte dann: „It’s great to be anywhere.“ Ein Witz, der schon länger Teil der Shows ist.

Das Publikum quittierte den Spruch mit einem fröhlichen Lachen. Böse sein muss ja niemand, denn wenn eine Band überall auf der Welt zuhause ist, dann ja wohl die Rolling Stones.

INA FASSBENDER AFP via Getty Images