Selig-Sänger Jan Plewka unterstellt Xavier Naidoo „Neofaschismus“


von

Die wirren Verschwörungstheorien des Naidoo:

Jan Plewka äußert harte Kritik an Xavier Naidoo. Er hält ihn als Künstlerpersönlichkeit für genauso irrelevant wie sein Werk. „Xavier mit seinen neofaschistischen und ausgrenzenden Äußerungen steht gegen alles, wofür die Kunst angetreten ist. Somit ist also auch sein Werk nicht relevant“, sagte der Selig-Sänger zur „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Plewka findet, dass ein Künstler sein Talent vor allem dazu nutzen sollte, Frieden und Mitgefühl zu fördern. „Was ist denn die Aufgabe eines Künstlers und was seine Verantwortung? Ein Künstler ist dazu da, die Herzen weich und weit zu machen und Kerne der Empathie zu pflanzen.“

Xavier Naidoo

Der Selig-Musiker ist ab 05. Mai in „Sing meinen Song“ (VOX) zu sehen. Präsentator bis 2016 war Xavier Naidoo. Plewka hat gegenüber der Zeitung auch eine klare Haltung zum Ausdruck gebracht, ob er an der Show teilgenommen hätte, wenn Naidoo noch an Bord wäre: „Nein“.

Plewka ist nicht der einzige Künstler in der Unterhaltungsbranche, der sich gegen den irrlichternden Schmusebarden stellt. Klaas Heufer-Umlauf und ProSieben erklären Naidoo für nicht mehr ganz klar, während Comedian Ingmar Stadelmann mit einem Kommentar Naidoos Doppelmoral entlarvt.

Marco Prosch Getty Images