„Sie war das hellste Licht in jedem Raum, den sie betrat“: So reagieren die Stars auf den Tod von Carrie Fisher


von

Die Nachricht vom Tod Carrie Fishers am Dienstag (27. Dezember) kam für viele Fans sehr überraschend, denn eigentlich hatte ihre Familie den Zustand der Schauspielerin als stabil beschrieben, nachdem sie am Tag vor Heiligabend auf dem Flug von London nach Los Angeles einen Herzstillstand erlitt.

Kollegen sind am Boden zerstört

Die größte Bekanntheit erlangte Fisher durch ihre Rolle als Prinzessin Leia in der „Star Wars“-Saga, welche sie noch in der vergangenes Jahr erschienenen „Episode VII: The Force Awakens“ verkörperte. Umso schockierender ist ihr plötzlicher Tod für Fans, Freunde und Kollegen, die ihrer Trauer nun auf Twitter freien Lauf lassen.

Ihr „Star Wars“-Mitstreiter Mark Hamill postete ein gemeinsames Foto mit der Unterschrift: „Keine Worte. #am Boden zerstört“; etliche weitere „Star Wars“-Schauspieler äußerten sich ähnlich, darunter Anthony Daniels (C-3PO) und Peter Mayhew (Chewbacca) .

Fisher machte gern merkwürdige Geschenke

Schauspieler Stephen Fry hingegen bringt uns mit seinem Abschieds-Post zum Lächeln, indem er ein Foto postet und darunter schreibt: „Sie stand darauf, einem die merkwürdigsten und verrücktesten Dinge zu schenken.

„Das sind die letzten drei Dinge, die sie mir geschenkt hat.“ Auf dem Foto zu sehen: Eine Jane Austen-Actionfigur, ein „Dick-Orette Patch“, das in Anspielung auf Rauchentwöhnungspflaster offenbar gegen Sexsucht eingesetzt werden soll sowie ein Türschild mit der Aufschrift „Come in, we’re Cunts“.

Etliche weitere Kollegen, Künstler und Musiker drückten ihre Anteilnahme via Twitter aus, darunter auch William Shatner, Whoopi Goldberg und Chris Evans. Besonders hervorgehoben wurde in den Posts häufig auch Fishers großer Einsatz in Bezug auf psychische Gesundheit sowie weibliche Gleichberechtigung.

https://twitter.com/shannonpurser/status/813809961381851136?ref_src=twsrc%5Etfw

CANADA - JUNE 23:  I Don't remember deciding to be an actress; says Carrie Fisher. Everyone just assumed that I would be one;