Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Zum Tode von Steve Jobs: The Sound Of Apple

Spotify: Apple soll App-Update aus Angst um Apple Music abgelehnt haben

Eigentlich sollte es ein neues Update für die iOS-Version von Spotify geben, doch angeblich hat Apple es nicht zugelassen und nutzt stattdessen den internen Genehmigungsprozess des App Stores, um Konkurrenten zu behindern.

Das ist zumindest die Meinung, die aus einem Schreiben des Chefanwalts von Spotify hervorgeht, welches der Website „recode“ nun vorliegt und welches bereits im Juni 2016 an die Apple-Anwälte geschickt wurde. In dem Brief heißt es weiter:

Wir können nicht weiter tatenlos dabei zusehen, wie Apple den Genehmigungsprozess des App Stores als Waffe einsetzt.

Kooperation

So soll Apple das Update der Spotify-App aus Gründen von „Geschäftsmodell-Regeln“ abgelehnt und Spotify dazu aufgefordert haben, Apples eigenes Rechnungs-System zu nutzen, wenn Spotify „die App dazu nutzen will, um neue Kunden zu gewinnen und Abos zu verkaufen“. Für Spotify ist die Sache jedoch klar, man sehe darin eine Schädigung des Geschäfts für Spotify und seine Nutzer.

Apple Music hat Schätzungen zufolge 15 Millionen Nutzer, Spotify kommt mit 30 Millionen User auf das Doppelte. Zu den Anschuldigungen hat sich Apple bisher noch nicht geäußert. Neusten Berichten zufolge soll das Unternehmen derzeit in Gesprächen mit Tidal sein:

Apple will offenbar Musikstreaming-Dienst Tidal kaufen


Nie wieder Frei.Wild und Böhse Onkelz: Bands bei Spotify blocken

Mit seinem nächsten Update könnte Spotify zum ersten Mal ermöglichen, Bands und Musiker komplett zu blockieren. Der Streaming-Anbieter testet seit geraumer Zeit eine Funktion, die alles rausschmeißt, was ansonsten unglücklicherweise in automatisch kuratierten Playlisten und Daily Mixes auftaucht. Zum Teil basieren diese Vorschläge auf Algorithmen, die das Nutzerverhalten spiegeln (nach dem Motto: Wer den Sopundtrack zu „Bohemian Rhapsody“ hört, mag auch „Somebody To Love“ und Live-Aid-Band U2). Viele User haben aber auch die Vermutung, dass Spotify bewusst bestimmte Bands in die Listen spült, die besser vermarktet werden. So werden Anhänger von Taylor Swift mitunter konfrontiert mit Schlager-Bombast von Helene Fischer,…
Weiterlesen
Zur Startseite