Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Neues Apple-Patent will Fotos und Videoaufnahmen auf Konzerten unmöglich machen

Kommentieren
0
E-Mail

Neues Apple-Patent will Fotos und Videoaufnahmen auf Konzerten unmöglich machen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Was waren das früher noch für Zeiten: Man ging auf ein Konzert, feierte zwei Stunden zur Musik seines Lieblingskünstlers ab, hatte eine gute Zeit und ging danach glücklich nach Hause. Heute ist das Bild auf Konzerten oftmals ein anderes: Menschen stehen still, halten ihre Smartphones und sogar Tablets in die Luft, machen unscharfe Fotos und verwackelte Videos mit schlechtem Sound. Viele Musiker stören sich daran, da die Stimmung darunter leidet und es auch unhöflich ist, da Konzertbesucher nicht richtig bei der Sache sind. Ein neues Apple-Patent könnte nun aber die erhoffte Abhilfe bringen.

Denn Apple wurde jetzt ein Patent zugesprochen, welches eine Technologie beschreibt, die in bestimmten Situationen die Kamera des iPhones deaktivieren kann: Ein kleiner Sensor, der in der Nähe von Bühnen aufgestellt wird, sendet ein Infrarot-Signal, das von kompatiblen Geräten empfangen und interpretiert wird. Daraufhin wird die Kamera solange deaktiviert, wie das Signal empfangen wird. Nach dem Konzert soll das iPhone also wieder wie gewohnt funktionieren.


Jetzt Fan auf Facebook werden!


Doch Konzerte sind nur eines von vielen möglichen Einsatzgebieten: Auch Hochsicherheitsgebäude oder Banken könnten mit dieser Technologie ausgestattet werden. Das Infrarot-Signal soll aber noch vielseitiger sein: In Museen könnte die Technologie dazu genutzt werden, um Informationen über Gemälde und Ausstellungsstücke an das iPhone zu senden. Besucher würden dann mehr über den Gegenstand erfahren, der gerade betrachtet wird. Die Patentzusprechung allein ist allerdings noch kein Zeichen dafür, dass Apple die Technologie auch tatsächlich umsetzt und falls doch, dürfte es noch einige Jahre dauern, bis die Technik auch wirklich marktreif ist.

Die Vorstellung von Apples neuem iPhone, dem iPhone 7, wird für den Herbst 2016 erwartet. Letzten Gerüchten zufolge soll es auf den Kopfhörer-Anschluss verzichten, einen besseren Schutz vor Wasser bieten, in zwei Größen erscheinen und sich optisch nur geringfügig vom aktuellen iPhone 6s unterscheiden. Dem größeren Modell, dem iPhone 7 Plus, wird zudem eine Dual-Kamera auf der Rückseite zugesprochen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben