Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Noel Gallagher über Spotify: „Ich brauche keinen Zugang zu drei Milliarden beschissener Songs“

Kommentieren
0
E-Mail

Noel Gallagher über Spotify: „Ich brauche keinen Zugang zu drei Milliarden beschissener Songs“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Vielen Musikern und Künstlern sind Streaming-Dienste wie Spotify oder auch Apple Music ein Dorn im Auge. Erst kürzlich kritisierte Trent Reznor YouTube und gab zu Protokoll, dass der beliebte Video-Dienst sich gestohlener Inhalte bediene. Doch auch Noel Gallagher hat eine klare Meinung zu Streaming-Portalen und teilte seine Meinung zu Spotify mit.

„Ich streame keine Musik. Wenn ich was will, dann kaufe ich es. Ich brauche keinen Zugang zu drei Milliarden beschissener Songs. Jemand hat einmal versucht, mir Spotify zu verkaufen und meine Reaktion war diese: ‚Warum sollte ich den gesamten verdammten Katalog der Kaiser Chiefs haben wollen? Warum sollte ich Zugriff darauf haben wollen? Was will ich mit einer Sammlung verschiedener Live-Konzerte der Foo Fighters?‘ Ich will das nicht in meinem Haus haben und erst recht nicht auf meinem Smartphone.“

Seit es Spotify gibt, wird der schwedische Musikstreaming-Dienst dafür kritisiert, der ohnehin schon kränkelnden Musikindustrie zu schaden. Viele Musiker bemängeln, dass Spotify nicht fair zu Künstlern sei. Berühmtestes Beispiel im Kampf gegen Spotify dürfte zweifelsohne Taylor Swift sein, die am 03. November 2014 ihre komplette Diskografie von Spotify entfernen ließ, um ein Zeichen gegen den Streaming-Anbieter zu setzen.

Zuletzt machte Noel Gallagher von sich reden, als er einen Fan während eines Konzerts beschimpft hat. Der Grund: Besagter Fan hatte eine Seifenblasenmaschine zum Konzert mitgebracht:

Noel Gallagher beschimpft Fan während eines Konzerts

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben