Highlight: Hasen, Hits und Hühner-Erzeugnisse: 10 Pop-Ostereier

Taylor Swift laut „Forbes“-Liste die bestbezahlte Prominente

Auch dieses Jahr ermittelte das „Forbes Magazine“ die absoluten Bestverdiener der Unterhaltungs-Branche. Dabei werden die Jahreseinkünfte der erfolgreichsten Entertainer aus den Bereichen Musik, Film und Sport ermittelt. 2019 schaffte es Sängerin Taylor Swift noch vor sämtlichen Mitgliedern des Kardashian-Klans oder Weltfußballern wie Cristiano Ronaldo und Lionel Messi auf Platz 1 des Rankings.

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung ihres Albums „Reputation“ wird am 23. August Swifts neues Werk „Lover“ erscheinen. Beide Singles – „ME!“ (feat. Brendon Urie von Panic! At The Disco) und „You Need To Calm Down“ – teilte die 29-Jährige bereits erfolgreich mit ihren Fans.

„Lover“ von Taylor Swift jetzt auf amazon.de vorbestellen

So viel verdiente Swift 2018

Rund 185 Millionen US-Dollar (ca. 165 Millionen Euro) scheffelte der Pop-Star allein im vergangenen Jahr. Mit dieser beeindruckenden Summe ließ sie selbst die jüngste Milliardärin der Welt, Reality-TV-Star und Kosmetik-Unternehmerin Kylie Jenner, hinter sich. Die 21-Jährige belegte mit 170 Millionen US-Dollar Platz 2 des Rankings. Auch Kanye West kehrte nach vier Jahren, in denen er nicht auf der Forbes-Liste vertreten war, auf Platz 3 der Bestverdiener zurück. Der Rapper nahm vor allem mit seiner Sneaker-Marke „Yeezy“ ganze 150 Millionen US-Dollar ein.

Neben Fußball-Weltstars wie Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Neymar schafften es auch Singer/Songwriter Ed Sheeran und die Rock-Legenden von den Eagles unter die Top 10 der Forbes 100.


„Cats“: Fan-Gejaule sorgte tatsächlich für neue Version des Musical-Films

Katzen haben sieben Leben - ob dies auch für die obskure Verfilmung des berühmtesten Musicals der Welt gilt? In wenigen Tagen startet „Cats“ im Kino. Auf dem Papier ist es einer der potentiellen Mega-Blockbuster des Jahres. Eine Geschichte, die jeder kennt mit einem unglaublichen Star-Aufgebot (u.a. Taylor Swift, James Corden, Judi Dench, Idris Elba, Jennifer Hudson) und inszeniert von einem Oscar-Preisträger (Tom Hooper, „The King's Speech“). Aber dann gab es den ersten Teaser zu sehen. Und die große Mehrheit der Netz-Zuschauer schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die am Computer zu Katzenmenschen verunstalteten, äh verwandelten Schauspieler sorgten für mächtig…
Weiterlesen
Zur Startseite