„The Masked Singer“ bekommt neuen Sendeplatz


von

„The Masked Singer“ ist schon lange kein Geheimtipp mehr. In drei Staffeln eroberte sich die aufwendig produzierte Musik-Rateshow, die in zahlreichen Ländern rund um die Welt läuft, ein großes Publikum und wurde zu einem echten Hit für ProSieben. Nun bekommt die Sendung auch einen Samstagabendplatz im Programm reserviert. Das meldete am Montag (14. Juni) der Branchendienst „DWDL“.

Einziges Manko des Live-Formats, bei dem (durchaus überraschend) Prominente wie Dieter Hallervorden unter ziemlich stickige, aber großartig designte Kostüme schlüpfen und dann mehr oder minder gekonnt Songs singen, war stets, dass es an einem Dienstag lief, oft zeitlich überzogen wurde und mit Werbung vollgepumpt wurde.

Wird „The Masked Singer“ wieder länger dauern?

Ein Grund für den festen Sendeplatz: Moderator Matthias Opdenhövel musste am Samstag oft für die „Sportschau“ antreten. Seit er aber fest zu ProSieben gewechselt ist, ist dieses Problem aus der Welt geschafft. Und so überrascht es nicht, dass der Privatsender nun den Umzug von „The Masked Singer“ ankündigte.

„Die #MaskedSinger-Community wünscht sich schon länger, dass ‚The Masked Singer‘ am Samstag läuft“, schrieb ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann in einem Statement. „Diesen Wunsch wollen wir unseren treuen Fans einmalig mit der fünften Staffel erfüllen. Sechs Samstage im Herbst mit bestem Entertainment, verrückten Inszenierungen und großen Überraschungen bei den Enthüllungen – im besten Fall wieder vor Publikum. Das wird ein Fest. Und das Rätsel wird schwer. Sehr schwer.“

Zuletzt hatten die Macher von „The Masked Singer“ bei den einzelnen Shows durchaus mehr auf die Tube gedrückt, damit das Ergebnis, wer unter einem Kostüm steckte, möglichst deutlich vor Mitternacht enthüllt werden konnte.

Mit dem Samstagabend-Slot könnte sich die Show nun allerdings wieder mehr in die Länge strecken, wenn man nur an vergleichbare Einsätze von „Schlag den Star“ bzw. einst „Schlag den Raab“ denkt. Zudem geht ProSieben damit deutlich in Konkurrenz mit Sender RTL, das am Samstag „Das Supertalent“ und „Deutschland sucht den Superstar“ zeigt.