Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

„The Walking Dead“: So ist das (vorläufige) Ende von Staffel 10

Eigentlich hätte die zehnte Staffel von „The Walking Dead“ ja noch weitergehen sollen – die grassierende COVID-19-Pandemie aber machte eine weitere Produktion erstmal unmöglich. Deshalb ist „The Tower“, so der Name der zwölften Episode, bis auf weiteres erstmal das Staffelfinale, ehe es in diesem Jahr auch noch den richtigen Abschluss geben soll.

Das passiert in „The Tower“

Zu einem richtigen Abschluss kommt „The Tower“ zwar nicht – aber deutet am Ende schon mal an, was „The Walking Dead“-Fans in Zukunft zu sehen bekommen: Nämlich den Whisperer-Krieg. In Sachen Charakterentwicklung bietet das vorläufige Staffel-Finale hingegen Bemerkenswertes.

Da wäre zunächst Beta  – und der nimmt nach dem Tod von Alpha (deren abgetrennten Kopf er in jüngster Vergangenheit mit sich trug und schrägere Dinge damit machte) immer neurotischere Charakterzüge an. Beta führt Selbstgespräche und glaubt, die Gedanken von Zombies lesen beziehungsweise mit ihnen kommunizieren zu können.  Mit einer Gruppe aus Zombies und Whisperern erreicht er Alexandria, indem er einer Katze folgt.

Die Sache mit dem Krankenhaus

Die Bewohner Alexandrias verstecken sich jedoch – und zwar in einem Krankenhaus, das aufmerksamen Fans der Serie durchaus bekannt vorkommen dürfte. Das Gebäude bekamen wir nämlich schon öfters zu sehen, in der fünften wie auch in der zehnten Staffel, wie die Website „uproxx.com“ berichtet.

Allerdings handelte es sich damals dabei nicht um ein Krankenhaus in Alexandria, sondern um das Grady Memorial Hospital in Atlanta.

Scheint so, als müsse man in Zeiten der Pandemie auch bei der Produktion einer weltbekannten TV-Serie eben improvisieren.

Auch Princess spielt verrückt

Auch die Figur von Princess, die wir vor kurzem in der Folge „Look At The Flowers“ kennenlernen, wird ein wenig näher beleuchtet. Die macht sich zunächst bei Ezekiel und Eugene zwar zunächst beliebt, in der sie ein paar Zombies beseitigt. Jedoch führt sie die beiden im Anschluss trotz besserer Wege über ein Minenfeld. Selbstgespräche, Realitätsverlust und leere Versprechungen machen Princess den beiden gegenüber schlussendlich nicht unbedingt sympathischer.

Staffelfinale unklar

Wann die Corona-Situation ein richtiges Staffelfinale erlaubt, bleibt abzuwarten. Kommen soll es jedenfalls dieses Jahr – als Spezialepisode. Und eines dürfte klar sein: Zwischen den Alexandrinern und den Whisperers und Zombies ist das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen.



„The Walking Dead“: Ekel-Spaß mit Alphas Kopf

„Look At The Flowers“ – was auf den ersten Blick wie ein harmloser, harmonischer Titel aussieht, ist im „The Walking Dead“-Universum erwartungsgemäß alles andere als Erholungsfernsehen. Die aktuelle Folge sorgte aber sogar bei eingefleischten Fans der Zombie-Serie für Staunen – denn die Serienmacher schienen mit „Look At The Flowers“ (deutscher Titel: „Abschiede“) jenes Randklientel bedienen zu wollen, denen die letzten Folgen nicht bizarr genug waren.  Spoiler-Alarm: Darum dreht sich „Look At The Flowers“ Die aktuelle Folge setzt beim Tod der Serienfigur Alpha (gespielt von Samantha Morton) an. Wir erinnern uns: Sie wurde von Negan (Jeffrey Dean Morgan) geköpft. Nun erfahren…
Weiterlesen
Zur Startseite