• EastwoodNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Springsteen-Bestenlisten sind eine beliebte Disziplin, und auch der ROLLING STONE hat über die Jahre verschiedene Rankings erstellt. Dieses hier stammt von RS-Redakteur Arne Willander und RS-Autor Markus Brandstetter.

    🌇 Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen – Bildergalerie und mehr Bruce Springsteen

  • Er liebt Jazz und verfilmte das Leben des Trompeters Charlie Parker. Nun hat Clint Eastwood sich Frankie Valli und den Four Seasons gewidmet. Sein Film "Jersey Boys" erzählt die Geschichte des italo-amerikanischen Pop-Quartetts - und der Regisseur von seiner Leidenschaft für Musik

    Eastwood

  • Endlich Klassentreffen Eine Crowdfunding-Kampagne macht das lang ersehnte Wiedersehen mit einer Kultserie möglich Veronica Mars Kristen Bell, Jason Dohring Regie: Rob Thomas *** 1/2 Das Fernsehen hat sich in den Nullerjahren erzählerisch emanzipiert und konnte in den vergangenen Jahren auch ästhetisch zum Kino aufschließen. Die neuen „Qualitätsserien“ sind Segen und... weiterlesen in:  Aug 2014

    DVD/BLU-RAY

  • Bevor Clint Eastwood mit verkniffener Miene als Revolverheld in Sergio Leones „Für eine Handvoll Dollar“ (1965) den Durchbruch zur Western-Ikone schafft, verdient er seinen kargen Lohn als fescher Vormann Rowdy Yates. Als hübscher, jugendlich anmutender Typ zwischen Draufgänger und Schwiegersohn streicht sich der 29-Jährige die Haare zurück, bevor er die... weiterlesen in:  Apr 2013

    Rawhide :: Clint Eastwood, Eric Fleming

  • Regie: David Mackenzie  Jun 2012

    Perfect Sense :: Ewan McGregor, Eva Green

  • Cooler Mumpitz Rasant, überdreht und erfolgreich: der Meisterdetektiv als Actionheld Sherlock Holmes HHH Regie: Guy Ritchie Guy Ritchie galt mal als eines der aufregendsten Regietalente. 1998 führte er sich mit „Bube, Dame, König, GrAs“ als Quentin Tarantino von England ein. Der Humor der Ganovenfarce war makaber, der Schnitt wild, die... weiterlesen in:  Jun 2010

    DVD von Oliver Hüttmann

  • Clint Eastwood war bereits ein Schauspiel-Star, als er auch noch zu einem der bedeutendsten Film-Regisseure avancierte. Zum 80. Geburtstag einer Ikone des amerikanischen Kinos.  Mai 2010

    Der stoische Sonderling

  • Der große alte Mann des amerikanischen Kinos schmollte. Da „Gran Torino“ von der Foreign Press nicht für den Golden Globe nominiert worden war, lehnte Eastwood noch Monate später Interviews mit deutschen Medien ab. Nun war er schon immer ein sturer Kerl, und auch wenn sein Drama jeden Preis verdient hätte,... weiterlesen in:  Feb 2010

    Invictus :: Start: 18.2.

  • Mit 78 sei dies sein letzter Film als Schauspieler, hat Eastwood verkündet. Wenn das stimmt, hat er dafür die richtige Story ausgesucht, um raubeinig, widerborstig und konsequent noch einmal alles zu zeigen, was ihn zu einem Denkmal des amerikanischen Kinos machte. Sein Kriegsveteran Walt Kowalski ist der letzte weiße Amerikaner... weiterlesen in:  Jul 2009

    Gran Torino :: Starker Abgang

  • Ähnlich wie Clint Eastwood startete Burt Reynolds seine Karriere mit einer Hauptrolle in einem Italo-Western – glaubte allerdings vorher, er würde mit Sergio Leone arbeiten, der auch 1966 „Zwei glorreiche Halunken“ drehte. Als Navajo Joe kämpft er gegen eine Banditenbande, die seinen Stamm abgeschlachtet hat und nun eine kleine Stadt... weiterlesen in:  Jun 2009

    Kopfgeld: Ein Dollar

  • Mit 78 sei dies sein letzter Film als Schauspieler, hat Eastwood verkündet. Wenn das stimmt, hat er dafür die richtige Story ausgesucht, um raubeinig, widerborstig und konsequent noch einmal alles zu zeigen, was ihn zu einem Denkmal des amerikanischen Kinos machte. Sein Kriegsveteran Walt Kowalski ist der letzte weiße Amerikaner... weiterlesen in:  Mrz 2009

    Gran Torino :: Start 5.3.

  • (Start 22.1.) Seine Regie der ruhigen Hand zeichnet auch Eastwoods mittlerweile 28. Film in 37 Jahren aus. Präzise, atmosphärisch dicht und gradlinig lässt er seinen komplexen Kriminalfall nach einer wahren Begebenheit laufen. Die alleinstehende Christine (Angelina Jolie) meldet ihren neunjährigen Sohn als vermisst. Erst wird sie von der Polizei vertröstet,... weiterlesen in:  Jan 2009

    Clint Eastwood – Der fremde Sohn

  • Grace ist tot, gefallen als Soldatin im Irak. Weil Ehemann Stanley (John Cusack) den zwei kleinen Töchtern nicht die Wahrheit sagen kann und vermeiden will, dass sie es aus den TV-Nachrichten erfahren, fährt er mit ihnen nach Florida in einen Freizeitpark. Doch je länger er mit ihnen unterwegs ist, desto... weiterlesen in:  Sep 2008

    Grace Is Gone :: James C. Strouse (Start 28.8.)

  • Es war an einem verschneiten Novembermorgen, als ich auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn diese Schlagzeile las: „Kimi Raikkönen ist Formel-i-Weltmeister.“ Ich stutzte. Dann fiel mir Andie MacDowell ein (ich denke noch oft an sie) und ihr Film mit Bill Murray und dem Murmeltier. Schließlich dachte ich erleichtert:... weiterlesen in:  Jan 2008

    Der Sieg danach

  • Früher war alles besser, natürlich. Nicht allzu früh freilich, also so zwischen 1950 und 1990. Die Welt schien berechenbar, die Bedrohung überschaubar, und im Notfall gab es noch richtige Helden. West gegen Ost, Zukunft gegen Vergangenheit, Gut gegen Böse, alles klar. Im Jahr 2007 sind die Grenzen fließend, und das... weiterlesen in:  Jan 2008

    Helden in Stützstrümpfen

  • Einen filmisch einzigartigen und inhaltlich couragierten Zweiteiler hat Eastwood hier entworfen. Voller Bitterkeit führt er in „Flags Of Our Fathers“ den Mythos des amerikanischen Siegeswillens während des Pazifikkrieges als Marketingtrick vor und zollt dafür in „Letters From Iwo Jima“ dem Kampfgeist der Japaner ehrenhaft Respekt. „Flags“ erzählt von drei US-Soldaten... weiterlesen in:  Aug 2007

    Flags Of Our Fathers/Letters From Iwo Jima :: Clint Eastwood (Warner)

  • Malpaso heißt seine eigene Produktionsfirma, nach dem mexikanischen Wort für Fehler. Viel misslungen ist Clint Eastwood allerdings nicht in seiner Karriere. Mehr als 50 Filme hat er als Schauspieler gedreht, 27 sogar selbst inszeniert und zweimal den Oscar als bester Regisseur gewonnen. Das kann sonst niemand in Hollywood von sich... weiterlesen in:  Mrz 2007

    Letters From Iwo Jima :: Start 22.2.

  • Clint Eastwood (startis.i.) Es donnert, es blitzt, drei Soldaten klettern mühsam im Dunkeln einen Hügel hinauf, hissen dort die amerikanische Flagge. Dann bricht tosender Applaus los. Die Kamera fährt langsam zurück und blickt auf ein vollbesetztes, von Spots erleuchtetes Footballstadion. Die Szene symbolisiert einfach, aber wirkungsvoll die ganze Absurdität des... weiterlesen in:  Jan 2007

    Flags Of Our Fathers

  • Ein gottverlassenes Nest irgendwo an der mexikanischen Grenze mit zwei rivalisierenden Banden, ein wortkarger, düsterer Revolvermann namens Django, der immer einen Sarg mit einem Maschinengewehr hinter sich herschleppt – Sergio Corbucci brauchte nicht viel, um 1966 den glorreichen Western-Mythos endgültig in den Schlamm zu treten. Es gibt weniger Moral und... weiterlesen in:  Aug 2006

    Django Sergio Corbucci

  • „Kenn ich deine Mutter?“, fragt Clint Eastwood einmal Hilary Swank. Solche lakonischen Sätze bringt immer noch keiner besser als der Nestor des amerikanischen Kinos. Und das Gefühl bestimmt den gesamten Film: nicht gerade originell, aber in jeder Hinsicht von unerschütterlicher Souveränität, ja Größe. Als Boxtrainer Frankie verkörpert Eastwood wieder mit... weiterlesen in:  Okt 2005

    Million Dollar Baby

  • Trotz dreier Regie-Oscars ist William Wyler lange Zeit herablassend als solider Handwerker abgetan worden – wohl auch weil er sich selbst als solcher begriff und Filme mit einer Schönheit und Perfektion drehte, dass er dahinter verschwand, obwohl er sich im Studiosystem immer wieder als Autor europäischer Prägung durchzusetzen verstand. Heute... weiterlesen in:  Mrz 2005

    Weites Land