• RichardNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Album-Cover können Kunstwerke sein. Oder eben auch nicht. Wir zeigen in unserer Galerie echte Highlights des schlechten Geschmacks.

    🌇 Das sind die hässlichsten und schlechtesten Alben-Cover aller Zeiten – Bildergalerie und mehr Album

  • Als die Rationierungen endlich der Vergangenheit angehörten und in Britannien nach den Jahren karger Enge und Entbehrung das Leben wieder zu pulsieren begann, wurde die Musik zum Schrittmacher einer Generation, die der Krieg um ihre Kindheit gebracht hatte. In den Rhythmen von Jazz. Skiffle und Rock’n’Roll fand sie ein Ventil... weiterlesen in:

    Harry Hammond – Halfway To Paradise :: Sehnsucht nach Glamour

  • „Als ich zum ersten Mal ‚Long Tall Sally‘ hörte, stand mir der Mund offen“, schwärmte John Lennon. „Ich wollte Elvis ja nicht untreu werden, aber das hier war einfach so viel besser.“ In seiner frühen Jugend schmetterte Richard Penniman Gospel-Songs in der Kirche von Macon/Georgia, und dieses fiebrige Fundament übertrug... weiterlesen in:  Feb 2009

    Little Richard

  • The Coral: „Magic & Mediane“ Das Hauptwerk der vergangenheitssüchtigen Gruppe erschien 2004. Die Jungspunde aus Liverpool setzten dort an, wo die Beatles zu Beginn ihrer Karriere den Most holten: bei Merseybeat, Cliff Richard und den Shadows, Phil Spector. Gefühlige Balladen und tonnenschwerer Akzent tönen honigsüß aus der Echokammer der Nostalgie.... weiterlesen in:  Dez 2008

    Opas Britpop: Zwischen Pub, Tanztee und Ohrensessel

  • Die Blondine Carol Costa war gebaut wie Brigitte Bardot: Wespentaille, Balkon, Schmollmund. Den Sex mit Cliff beschreibt sie als einmalig. Im doppelten Sinn. Zu weiteren Intimitäten kam es nicht, weil sich Carols Freund, Shadows-Bassist Jet Harris, nicht mehr auf die Musik konzentrieren konnte, „solange Cliff mit Carol herummachte“. Auch Jackie... weiterlesen in:  Aug 2008

    Erweckung im Schlaf – Zwischen Teufelsmusik und Bibeltreue: eine Zitatensammlung zeigt Cliff Richard als wandelnden Widerspruch

  • „Genieße die aufschlussreichen neuen Extras“, dröhnt es auf dem DVD-Schuber, als handelte es sich um die Tortellini in Käse-Sahne-Sauce von Joey’s Pizza-Service. In einer Dokumentation kann man beobachten, wie kraft einer wundersamen Emulsion die beiden frühen Filme aufpoliert wurden. Und ja, man sieht es! In einem anderen, nicht neuen Filmchen... weiterlesen in:  Aug 2008

    Das Vermächtnis

  • Der LP-Titel verweist auf die Netto-Spieldauer, nicht ohne Stolz in einer Zeit, als es Alben eher selten auf eine halbe Stunde Spielzeit brachten. Musikalisch schließt Richard sein bis dahin erfolgreichstes Jahr mit einer Stilpalette ab, die von Rock’n’Roll über Beat bis Blues alles bietet, was das Fan-Herz begehrte, darunter exzellente... weiterlesen in:  Aug 2008

    Cliff Richard – 32 Minutes And 17 Seconds With Cliff

  • Auch Richard hatte sich mit einer Reihe von Riesenhits die Erfüllung eines Herzenswunsches verdient: eine LP nur mit seiner Band, ohne Orchester, ohne Universal-Appeal. ohne Single. Dafür mit viel Twang und Tremolo, Cliff lässig wie selten. Ein „Live-Feeling“, so Hank Marvin, habe diese Sessions ausgezeichnet. Die so ergiebig und umtriebig... weiterlesen in:  Aug 2008

    Cliff Richard – Me And My Shadows

  • Impressario und Ideenfabrikant Larry Parnes soll die Antwort gewusst haben auf die Frage, wie man den Live-Drive der Drifters und die Hysterie um Cliff Richard im Studio einfangen könnte. Und so lud man einige hundert Fans in die Abbey Road Studios und bannte dort ein Konzert auf Tape, samt ohrenbetäubendem... weiterlesen in:  Aug 2008

    Cliff Richard – Cliff

  • Lange bevor sich Cliff Richard mit Jesus anfreundete, Eurovisionsschlager sang und zum Ritter geschlagen wurde, transponierte er mit seinen Shadows amerikanischen Rock'n'Roll in ein britisches Idiom, das dem Beat den Weg ebnete und Britanniens Aufstieg zur Pop-Weltmacht einläutete.  Aug 2008

    Welcome to the Heartbreak Hotel

  • Das viel versprechende literarische Debüt des jungen Briten Richard Milward sorgte in seiner Heimat im letzten Jahr für große Aufregung: weil es schonungslos aus der Lebenswelt der Teenager berichtet.  Jul 2008

    Das Anti-Macho-Märchen

  • 29. August 1958  Mai 2008

    Move It!

  • Für alle, die vor zwei Jahren auf ihren Ohren gesessen und den Hype um The Feeling verpasst haben, hier eine kleine Lektion in Sachen Statistik: Angeblich 97.436 Mal wurden die Singles der Londoner im Jahr 2006 im britischen Radio gedudelt. Jeder Engländer bekam pro Tag 267 Mal Softpop-Gassenhauer wie „Fill... weiterlesen in:  Mai 2008

    The Feeling

  • Schauspieler wollten die Beatles nicht sein, aber mitspielen mussten sie trotzdem. Ihre Filmografie enthält ebenso Pop-Kunst-Meilensteine wie Bizarres - und jetzt, wo "Help!" von 1965 auf DVD erscheint, stellen ~ wir unter anderem ihrem Regisseur Richard Lester die Frage: Haben die Beatles am Ende nicht nur die Musik, sondern auch... weiterlesen in:  Nov 2007

    The Beatles On Film

  • Lustig zu lesen, auf dieser Platte klängen The Coral „älter und weiser“, da sie doch immer schon so klangen, als wären ihre Lieder mindestens 40 Jahre alt. Und dabei ist keiner der Musiker älter als 26. Das erste Album erschien aooa: ein Retro-Virus, das den Merseybeat wieder virulent machte. Nun... weiterlesen in:  Sep 2007

    4,0 The Coral Roots & Echoes

  • „Elf Arten der Einsamkeit“ von Richard Yates (1926-1992) ist schon vom letzten Jahr (im Original von 1962), muss aber noch Erwähnung finden dürfen, weil man hier einen Erzähler realistischer Kurzprosa entdecken kann, der auf dem Regalbrett neben Hemingway und Carver seinen verdienten Platz hat. Yates baut seine Geschichten virtuos, zugleich... weiterlesen in:  Apr 2007

    Elf Arten der Einsamkeit

  • Nach dem Erfolg des Debüt- albums "Funeral" zogen sich Arcade Fire von der Popwelt in eine kleine Kirche zurück - um dort beschwörende Lieder aufzunehmen, die die Ängste unserer Zeit widerspiegeln. In London führten sie nun "Neon Bible", ihr neues Werk, erstmals auf - natürlich in einer Kirche  Mrz 2007

    Engel des Abgrunds

  • Wer einmal die Performances auf der in den Fünfzigern vom New Yorker Exzentriker Harry Smith kompilierten „Anthology Of American Folk Music“ gehört hat, sieht Folk danach mit anderen Augen. Weggewischt sind die Klischees harmloser Combos wie des Kingston Trios und bieder naiver Gutmenschen, wie sie das Folk Revival zu Beginn... weiterlesen in:  Jan 2007

    Harry Smith Project

  • Richard Penniman hatte es bereits mit Blues und R&B probiert, im Rücken die Big Bands von Billy Wright oder Johnny Otis, bevor er mit Chuzpe und Pompadour den Durchbruch als Rock’n’Roller schaffte. Und als exaltierter, narzisstischer Showman. Unter der Ägide von Robert „Bumps“ Blackwell in New Orleans aufgenommen, eroberten Brunftheuler... weiterlesen in:  Dez 2006

    Little Richard – Here’s Little Richard

  • In Kürze gibt es endlich Neuübersetzungen der Geschichten von John Cheever, dessen Protagonisten immer wieder versuchen, Einsamkeit mit Exzessen zu bekämpfen  Dez 2006

    Der Mensch als Fehlschlag

  • Bruce Willis geht als alternder Action-Held langsam auch den Weg von Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger. Zumindest macht er einen guten Job als alkoholkranker und ausgebrannter New Yorker Cop Mosley, der den plappernden Zeugen Eddie (Mos Def) zu einer Zeugenaussage in das gerade mal 16 Straßenblocks entfernte Gerichtsgebäude bringen soll.... weiterlesen in:  Okt 2006

    16 Blocks – Richard Donner