• WayneNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Die Rolling Stones feiern das 60-jährige Jubiläum ihrer Bandgründung mit einer ausgiebigen Tour. Hier gibt es die schönsten Fotos.

    🌇 The Rolling Stones: Die besten Bilder der „Sixty“-Tour – Bildergalerie und mehr Galerie

  • Schnellboote vor Bataan (1945) John Fords bitterer Abgesang auf die amerikanische Präsenz auf den Philippinen nach General MacArthurs Niederlage 1942. Mit John Wayne und Robert Montgomery als geschlagene Offiziere, die mit dem letzten Flugzeug evakuiert werden. Wege zum Ruhm (1957) Stanley Kubricks erschütternde Studie über eine gescheiterte französische Offensive im... weiterlesen in:

    FÜNF SEHENSWERTE KRIEGSFILME

  • Jim Nisbit „Der Krake auf meinem Kopf“ Der Nordire Nisbit schreibt die kaputtesten, witzigsten Noir-Geschichten seit Cain, Thompson und Willeford. Diesmal über einen abgehalfterten, krakentätowierten Punkgitarristen, der im durch-yuppiesierten San Francisco auf eine geldgefüllte Leiche stößt. (Pulpmaster, 14,90 Euro) Max Wilde „Schwarzes Blut“ Der derzeit wahrscheinlich (fast) beste Thriller-Autor Roger... weiterlesen in:  Okt 2013

    DIE FÜNF BESTEN THRILLER

  • Jetzt kommt der amerikanischste aller Filmschauspieler unter den Hammer: JOHN WAYNE hätte es vermutlich nicht gefallen, dass sein Besitz in Los Angeles von Heritage Auctions versteigert wird. Links sehen wir jene Militärjacke, die Wayne 1963 in dem Film „Der längste Tag“ trug, der von der Invasion der Alliierten in der... weiterlesen in:  Nov 2011

    Er bezahlte mit seinem guten Namen

  • So sieht es aus, wenn Lil Wayne sein Geld zum Fenster hinauswirft – oder wessen Dollars waren es, die er hier bei der Party zum sechsten Geburtstag der Website WorldStarHipHop.com in Miami fliegen ließ? Finanzprobleme sind es jedenfalls sicher nicht, die den knasterprobten Rapper kürzlich zu einer überraschenden Ankündigung verleitet... weiterlesen in:  Jul 2011

    Lil Wayne – Ein Scheingefecht

  • Die Coen-Brüder helfen mit dem Remake eines John-Wayne-Films einem alten Genre wieder auf die Sprünge. Jeff Bridges, Matt Damon Regie: Ethan und Joel Coen Start: 24.2. x{2028} Nichts ist so anachronistisch wie der Western. Das älteste Genre der Filmgeschichte hat das Kino zu Beginn des 20. Jahrhunderts entscheidend vorangetrieben. Als... weiterlesen in:  Mrz 2011

    True Grit

  • Langsam wird’s spannend: Ziemlich genau da, wo Wayne Coyne im letzten Jahr die Besucher des ersten ROLLING STONE Weekender in die Nacht entließ, werden am 12. und 13. November The National, Element Of Crime und andere auf der Bühne stehen. Abgerundet wird das Festival abermals durch ein vielseitiges Rahmenprogramm aus... weiterlesen in:  Okt 2010

    Ein Glas auf die See

  • Er ist der erfolgreichste Rapper der Welt, doch die Karriere von Lil Wayne kommt im März erst einmal zum Stillstand: Der Workaholic muss wegen illegalen Waffenbesitzes ins Gefängnis.  Mrz 2010

    Zum Stillsitzen verdonnert

  • von Jörn Schlüter Broadcast 2000 4,0 Broadcast 2000 Orchestraler Indie-Folk-Pop aus London. Joe Steer schreibt flinke Lieder, die er mit enormer Detailverliebtheit zu Kammersinfonien heranwachsen lässt. Zur akustischen Gitarre kommen u. a. Streicher-Ensemble, Ukulele, Glockenspiel und Klavier, es puckert und pickt, zirpt und fiedelt. Man denkt an die fabelhaften The... weiterlesen in:  Feb 2010

    SHORTCUTS

  • Chinesische Tradition trifft auf die amerikanische Moderne – das hätte manchen zu lauten, platten Gags verleitet. „Smoke‘-Regisseur Wang aber bleibt in dem interkulturellen Drama seinem meditativen Stil treu. Der greise Witwer Mr. Shi (Henry O) reist von Peking in die USA, um seiner Tochter Yilan (Faye Yu) nach deren Scheidungbeizustehen.... weiterlesen in:  Apr 2008

    Mr. Shi und der Gesang der Zikaden :: Wayne Wang (Start 10.5.)

  • Mit Larry Klein (Mitchells Ex) hat sich der popverliebte Jazzpianist zusammengetan, Weggenossen von Wayne Shorter bis Dave Holland ins Spiel gebracht und diverse Sängerinnen: Norah Jones (die’s allen Zweiflern zeigt). Tina Turner (neben Leonard Cohen der Überraschungsgast), Corinne Bailey Rae („River“ arg harmlos) und Luciana Souza (respektabel mit „Amelia“). Hinzu... weiterlesen in:  Okt 2007

    Herbie Hancock River: The Joni Letters

  • Fünf Filme vom Pazifikkrieg in fünf Jahrzehnten  Mrz 2007

    Heldenlieder und Greueltaten

  • Tiefer, schneller und selbstverständlicher als der Frankfurter mit dem Goldzahn macht’s keiner in Deutschland. D-Flame ist authentisch, ohne dauernd das Ghetto zu bemühen; hart, ohne die abgegriffenen alten Gangsterpistolen abzufeuern. Zu brutzelnd heißem Reggae und sehr fettem, sehr amerikanischem HipHop erzählt er im breiten hessisch Geschichten aus seiner Heimatstadt, und... weiterlesen in:  Nov 2006

    D-Flame – FFM

  • Keine Angst, die wollen nur spielen – obwohl es bei den Flaming Lips immer auch um die wichtigen Dinge des Lebens geht: Liebe, Tod, überdimensionale Hasen. Die Band, die vor 23 Jahren als Chaos-Garagen-Truppe startete, ist heute ein wahrer amerikanischen Pop-Klassiker. Anläßlich des neuen Albums „At War With The Mystics“... weiterlesen in:  Apr 2006

    The Flaming Lips in: Die Furchlosen Freaks

  • Unaufgeregt und nicht so vorhersehbar wie die meisten Dancehall-Produktionen präsentiert der Newcomer des letzten Jahres auf seinem Debütalbum extrem melodiöses Liedgut, das den Singer/Songwriter-Style in den Reggae zurückbringt. Mit seiner hohen Stimme, die bei all ihrer Eigentümlichkeit auch Vergleiche mit Cedric Myton von den Congos und Junior Murvin zuläßt, gelingt... weiterlesen in:  Dez 2005

    I Wayne – Lava Ground

  • Sturges und John Wayne – zwei alte Gäule schlagen sich hier bravourös durch einen Asphalt-Western. Für wayne war es 1974 der erste Actionfilm und zugleich eine seiner letzten Rollen. Mit einem wahrlich schlecht sitzenden Toupet und sichtlich erschöpft, gibt er jedoch routiniert als suspendierter Cop noch mal seinen knurrigen, kraftstrotzenden... weiterlesen in:  Aug 2005

    McQ schlägt zu

  • Was FLAMING LIPS-Sänger Wayne Coyne beim „Coachella Valley Music and Arts Festival“ in der kalifornischen Wüste vollbrachte, war rein zufällig eine Kombination aus zwei Peter-Gabriel-Showelementen: Der ließ sich oft vom Publikum umhertragen, rollte in seinem großen aufblasbaren Ball aber nur über die Bühne. Coyne war mutiger und überstand unverletzt. Er... weiterlesen in:  Jul 2004

    Riesige Fußblase

  • Die Ruhrpott-Rootser Sons Of Jim Wayne machen Platten, damit der Wirt sie auftreten lässt  Jun 2004

    Kullik gets the Blues

  • Komisch, dass sich die Sons Of Jim Wayne aka Bernd Uebelhöde und Stefan Kullik hier zu Lande anscheinend immer noch diese komischen Fragen gefallen lassen müssen. Etwa die, ob die das überhaupt dürfen, also als Deutsche unverschnittenen Blue-Folk-Country-Grass schreiben, singen und spielen, ohne dekonstruierenden Furor oder den doppelten Boden ironisch-distanzierter... weiterlesen in:  Apr 2004

    Sons Of Jim Wayne – Best Make Up Is A Smile

  • William H. Macy ist der geborene Verlierer. Jedenfalls im Kino. Und im Kino bekommen solche Figuren meist nur Nebenrollen. Da schien es an der Zeit, Macy mal zum Helden zu machen. Bernie Lootz heißt er, und der fällt nicht nur wegen seines grauen Anzuges kaum auf. Bernie arbeitet im Shangri-La,... weiterlesen in:  Mrz 2004

    The Cooler :: Start: 4. 3.

  • „Wayne’s World! Party Time! Excellent!“ Die Show im Film beginnt immer mit diesen Worten, aber es waren bei weitem nicht die einzigen, die dank dieses Films Anfang der 90er Jahre zu Lieblingsworten aller Metaller mutierten: „Schwing!“, „Party On!“, „Way! – Mike Myers alias Wayne Campbell und Dana Carvey alias Garth... weiterlesen in:  Feb 2004

    Die besten Musikfilme: Wayne’s World, 1992