„Eure Gebete haben mir Kraft gegeben“: Billie Lourd, Tochter von Carrie Fisher, bricht ihr Schweigen


von

Nach dem Tod sowohl ihrer Mutter – Carrie Fisher – als auch ihrer Großmutter – Debbie Reynolds – hatte Billie Lourd zunächst einmal vorgezogen, nichts zu sagen. Anders als ihr Onkel Todd, der die Öffentlichkeit in Interviews mit Informationen versorgte und auch ein rührendes Bild der beiden zeichnete. Während prominente Kollegen und Freunde (wie z.B. Mark Hamill) auf Twitter und Facebook trauerten und sich vor den Schauspielerinnen verneigten, überlegte sich die 24-Jährige ihre Reaktion anscheinend mehrmals.

Nun dankte sie allen Freunden und Fans für die großartige Unterstützung in diesen harten Zeiten, wie „Entertainment Weekly“ berichtet. Dazu zeigte die „Scream Queens“-Darstellerin ein nostalgisches Foto mit ihrer Mutter und ihrer Oma auf Instagram. „All die Gebete und liebevollen Worte haben mir in den vergangenen Tagen für eine Zeit Kraft gegeben, in denen ich mehrmals dachte, dass so etwas wie Kraft nicht existieren würde“, schrieb sie dazu.

Erinnerung an Mutter und Oma

„Es gibt keine Worte dafür, wie sehr ich meine Abadaba und meine einzigartige Momby vermissen werde. Eure Liebe und eure Unterstützung bedeuten mir alles“, fuhr sie fort.

Carrie Fisher verstarb am 27. Dezember, nachdem sie einige Tage zuvor während eines Fluges nach Los Angeles einen schweren Herzinfarkt erlitten hatte. Debbie Reynolds erlag nur einen Tag später den Folgen eines Schlaganfalls.