Spezial-Abo

Transgender-Sängerin Dana International unterstützt J.K. Rowling


„Harry Potter“-Autorin J.K. Rowling hat in den vergangenen Tagen viel Kritik eingesteckt, nachdem sie Kommentare twitterte, die von der LGBTQ-Community als verletzend wahrgenommen wurden. Nun bekam sie Zuspruch aus ungeahnter Ecke.

Der israelische Transgender-Star Dana International, der 1998 den Eurovision Song Contest gewann, hat sich nun schützend hinter Rowling gestellt.

Beleidigungen oder Kleinkrieg?

Vor einigen Tagen twitterte die Schriftstellerin: „Wenn das biologische Geschlecht nicht real ist, gibt es auch keine gleichgeschlechtliche Liebe. Ich kenne und liebe Transgender, aber das Konzept des biologischen Geschlechts zu eliminieren macht für viele Menschen wichtige, politische Diskussionen unmöglich. Die Wahrheit auszusprechen bedeutet nicht, jemanden zu hassen.“ Daraufhin äußerten sich auch mehrere Prominente, unter anderem sprachen sich selbst die Harry-Potter-Darsteller wie Daniel Radcliffe und Emma Watson gegen Rowling aus.

Dana International scheint die Aufregung nicht ganz verstehen zu können. „J.K. Rowling my love, ich sende Ihnen Liebe und Küsse aus Israel. Manchmal fängt die Community Kleinkriege mit Menschen an, die eigentlich ganz auf unserer Seite sind. Das, worüber sie sich geäußert hat, ist es wert, diskutiert zu werden. Man kann ihr zustimmen oder nicht. Aber wir sollten nicht zu vorschnellen Beschuldigungen von Transphobie greifen. Ich erinnere mich gern daran, dass Englands erfolgreichste Autorin mir selbst in den sozialen Medien Komplimente gemacht hat … Das tut man nicht aus Transphobie. Ich mag sie wirklich sehr“, schrieb die Sängerin in ihrer Instagram-Story.

Dana International / Instagram

So rechtfertigt „Harry Potter“-Autorin J.K. Rowling ihre heftige Transgender-Kritik

Nachdem die Autorin am Wochenende mit ihrer Aussage, geschlechtsneutrale Menschen gäbe es nicht, eine heftige Diskussion ausgelöst hatte, mischte sich sogar Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe ein. In einer Art Essay sprach sich der Schauspieler für die Menschen aus, die sich von Rowlings Aussage verletzt gefühlt hatten. Auch Hermine-Schauspielerin Emma Watson bekräftigte auf Twitter ihren Zuspruch für Transsexuelle. Nun machte die Autorin es dem Schauspieler nach – und veröffentlichte ebenfalls einen ausgedehnten Essay. In 3.600 Wörtern versuchte die 54-Jährige, ihren Standpunkt zu erklären. Das Statement veröffentlichte sie am Mittwoch (11. Juni) auf ihrer Website. Giftige Bezeichnungen Zu Beginn des Briefes erzählte sie…
Weiterlesen
Zur Startseite