Tribute-Show in Brixton: So feierten Gary Oldman, La Roux, Def Leppard u.v.m. David Bowies 70. Geburtstag


von

Um David Bowies 70.Geburtstag mit einer Tribute-Show zu feiern, kamen am 08. Januar viele Stars nach Brixton. Dabei waren u.a. Gary Oldman, La Roux, Simon Le Bon und Def Leppard.

Dem verstorbenen David Bowie wurde mit diesem Abend Tribut gezollt. Anlässlich des 70.Geburtstages der Musik-Ikone hatten sich seine Freunde und ehemalige Bandmitglieder zusammengefunden. Gäste waren u.a. La Roux, Tom Chaplin, Simon Le Bon und Mitglieder von Spandau Ballet.

Musikalisches Star-Aufgebot bei der David-Bowie-Tribute-Show in Brixton

Musikalische Unterstützung erhielten sie vom Londoner „Community Gospel Chor“. Außerdem spielten Streicher und eine All-Star Band aus Musikern, mit denen David Bowie zusammen gearbeitet hat. Dabei waren beispielsweise der Gitarrist Earl Slick und der ehemalige Gitarrist und Sänger der Progressive-Rock-Band King Crimson, Robert Steven und Bowies langjährige Bassistin Gail Ann Dorsey. Sie spielte bei legendären Songs wie „Space Oddity“ oder „Young Americans“ einst Seite an Seite mit David Bowie.

So feierten Gary Oldman, La Roux, Simon Le Bon, Def Leppard u.v.m. David Bowies 70. Geburtstag

Die Geburtstagsfeier für David Bowie begann mit Gary Oldman, der „Dead Man Walking“ sang. Es folgten Auftritte von Tim Chaplin, La Roux und Simon Le Bon. Adrian Belew präsentierte die Werke der späten 70er und 80er, und die Grammy-Gewinnerin Gaby Moreno lieferte eine leidenschaftliche Interpretation von „Five Years“.

Joe Elliot, der Frontmann von Def Leppard, sang eine Version von „All The Young Dudes“. Als er den Titel ankündigte, sagte er: „Das ist eine religiöse Erfahrung – lasst uns die Menschen in die Kirche bringen.“

David Bowies Pianist Mike Garson sagte gegen Ende der Show: „David, ich kann ihn fühlen. Er hat unser aller Leben viel mehr beeinflusst, als wir es jemals wissen werden.“

Die Setlist der David-Bowie-Tribute-Show in Brixton:  

„Dead Man Walking“ – Gary Oldman
„Rebel Rebel“ – Bernard Fowler
„Sorrow“ – Gary Oldman and Joe Sumner
„Five Years“ – Gaby Moreno
„Golden Years“ – La Roux
„Lady Grinning Soul“ – Holly Palmer
„The Man Who Sold The World“ – Jeremy Little and Gary Oldman
„Diamond Dogs“ – Bernard Fowler
„Life On Mars“ – Tom Chaplin
„Wild Is The Wind“ – Gaby Moreno
„Young Americans“ – Gail Ann Dorsey & The London Community Gospel Choir
„Ashes To Ashes“ – Angelo Moore
„Win“ – Bernard Fowler & The London Community Gospel Choir
„All The Young Dudes“ – Joe Elliot & The London Community Gospel Choir
„Fame“ – Adrian Belew
„Fashion“ – Alex Painter
„Sound And Vision“ – Adrian Belew
„Changes“ – Tony Hadley
„Rock And Roll Suicide“ – Bernard Fowler
„Where Are We Now“ – Holly Palmer
„Stay“ – Bernard Fowler
„Aladdin Sane“ – Gail Ann Dorsey
„Space Oddity“ – Gain Ann Dorsey
„Starman“ – Mr Hudson
„D.J.“/ „Boys Keep Swining“ – Adrian Belew
„Ziggy Stardust“ – Angelo Moore
„Moonage Daydream“ – Angelo Moore
„Suffragette City“ – Joe Elliot
„Heroes“ – Bernard Fowler

Zugabe:

„Loving The Alien“ – Catherine Russell
„Jean Genie“ – Bernard Fowler
„Let’s Dance“ – Simon Le Bon & The London Community Gospel Choir
„Under Pressure“ – Joe Sumner, Catherine Russell & The London Community Gospel Choir