Twitter-CEO Jack Dorsey erklärt, warum Donald Trump gesperrt wurde


von

Donald Trump trägt eine maßgebliche Mitschuld daran, dass seine Anhänger*innen das US-Kapitol (Mittwoch, 6. Januar 2021). Der Vorfall hatte fünf Todesfälle, mehrere FBI-Fahndungen und seine Verbannung auf der Social-Media-Plattform Twitter zur Folge. Am Mittwochabend (13. Januar 2021) erläuterte Twitter-CEO Jack Dorsey seine Entscheidung in mehreren Tweets.

Jack Dorsey begründet den Schritt via Twitter

So schrieb der CEO: „Ich feiere nicht oder bin nicht stolz darauf, dass wir @realDonaldTrump von Twitter verbannen mussten – oder darüber, wie wir an diesen Punkt gekommen sind. Nach einer klaren Warnung mussten wir handeln, wir haben eine Entscheidung mit den besten Informationen, die wir hatten, getroffen. Diese basierten auf Bedrohungen auf und abseits von Twitter, die die körperliche Unversehrtheit betreffen […] Ich glaube, das war die richtige Entscheidung für Twitter.“

Die Entscheidung, Donald Trump zu verbannen, hat die Nutzer gespalten. Auch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Trump in der Vergangenheit mit seinen Tweets offensichtlich schon häufig gegen Richtlinien verstoßen hat. Passiert war bis zum jetzigen Vorfall nur wenig.

Jack Dorsey schreibt dazu: „Ja, wir alle müssen uns kritisch mit den Ungereimtheiten unserer Richtlinien und deren Umsetzung auseinandersetzen. Ja, wir müssen uns ansehen, wie unser Service Anreize für Ablenkung und Schaden schaffen kann. Ja, wir brauchen mehr Transparenz in unseren Moderationsabläufen. All dies kann ein freies und offenes globales Internet nicht aushöhlen“.

Kritiker werfen dem Twitter-Chef jedoch weiterhin vor, nicht schnell genug gehandelt zu haben. Ähnliche Aufrufe habe es im Laufe der Amtszeit von Präsident Trump schließlich bereits viel früher gegeben.