Spezial-Abo
Highlight: Led Zeppelin: Warum hinter dem Bandnamen eigentlich ein Diss von Keith Moon steckt

U2 – Was der Bandname in Wirklichkeit bedeutet

Es ist dem irischen Grafiker und Musiker Steve Averill zu verdanken, dass eine der größten Bands unserer Zeit 1978 zu ihrem Bandnamen fand. Wenige Monate nachdem Paul Hewson, David Evans, Larry Mullen Jr., Adam Clayton und damals noch Dik Evans ihr erstes bezahltes Konzert in der St. Fintan’s Highschool in Dublin gespielt hatten, machte Averill der befreundeten Band ein paar Namensvorschläge zur Umbenennung. Die Band – die zuvor The Hype und noch früher Feedback geheißen hatte – entschied sich für einen Namen mit einem Buchstaben und einer Zahl.

Die Frage über die Bedeutung des Bandnamens von U2

Seit jeher wurde über die Bedeutung dieser Buchstabe-Zahl-Kombination spekuliert. Dabei sind die Interpretationsspielräume breitgefächert: Es beziehe sich auf ein Immigrationsformular der irischen Behörden mit dem gleichen Namen, sagen die einen. Für andere ist klar, dass U2 eine abgekürzte Schreibweise für „you too”, also „du/ihr auch“ sein muss. Immigrationsformular? Abkürzung? Wortspiel? Oder doch eher ein Flugzeug aus dem Kalten Krieg?

Bono und The Edge von U2
Bono und The Edge von U2

Die Theorie mit dem Spionageflugzeug

Eine der am häufigsten gehörten Erklärungen ist die, dass sich U2 nach einem Spionageflugzeug des US-amerikanischen Herstellers Lockheed, der U-2 Dragon Lady, benannten. Die U-2 wurde von den USA zur Spionage in der Sowjetunion eingesetzt. Sie zeichnete sich durch ihre massive Einsatzhöhe von über 20.000 Metern aus. Es war ein kritischer Zwischenfall, der das Flugzeug in die Geschichte des Kalten Kriegs eingehen ließ: Am 1. Mai 1960 wurde U-2 auf sowjetischem Gebiet abgeschossen.

Für die USA gestaltete sich der Zwischenfall zum Dilemma – nicht nur, weil es die ohnehin angespannte Lage mit der Sowjetunion zusätzlich verschlechterte. Für die USA war es auch eine strategische Blamage. Sie behaupteten, dass das Flugzeug aufgrund eines technischen Defekts zu einem Tiefflug gezwungen war. Allerdings geht man davon aus, dass der Grund darin liegt, dass russische Bodenraketen in der Zwischenzeit die Flughöhe von 20.000 Metern erreichen konnten. Dass dies bis dahin nicht möglich war, war einer der strategischen Hauptvorteile der U-2. Der Pilot der Maschine, Francis Gary Powers, wurde daraufhin monatelang vom KGB verhört. Er wurde 1960 zu zehn Jahren Haft verurteilt, drei davon in einem Gefängnis, sieben weitere Jahre in einem Arbeitslager. Er kam bereits 1962 im Zuge eines Gefangenenaustauschs frei. Insgesamt saß Powers ein Jahr und neun Monate in russischer Gefangenschaft.

Joseph Okpako Redferns
Sovfoto Universal Images Group via Getty Images


Led Zeppelin: Warum hinter dem Bandnamen eigentlich ein Diss von Keith Moon steckt

Led Zeppelin ist dank Songs wie „Stairway To Heaven“, „Ramble On“ und „Whole Lotta Love“ jedem Rockf-Fan ein Begriff, doch längst nicht jeder weiß, wie die größte Rockband der Siebziger eigentlich zu ihrem Namen kam. Dahinter steckt nämlich ein wenig schmeichelhafter Kommentar eines befreundeten Musikers – dem früheren „The Who“-Schlagzeuger Keith Moon. https://www.youtube.com/watch?v=HQmmM_qwG4k Alles begann mit den Yardbirds Aber der Reihe nach: 1966, also zwei Jahre vor der Gründung von Led Zeppelin, wurde der Londoner Gitarrist Jimmy Page Mitglied bei The Yardbirds, um dort den ausgestiegenen Bassisten Paul Samwell-Smith zu ersetzen. Schnell etablierte sich der erfahrene Studiomusiker dort als Lead-Gitarrist…
Weiterlesen
Zur Startseite