Ukraine-Hilfe: Mitglieder von Rammstein und Faith No More covern die Beatles


von

Für die Charity-Single „Come Together (We Will Stop You)“ haben sich unter anderem Mitglieder von Faith No More, Rammstein und Stabbing Westward zusammengetan, um Spenden für Unicef zu sammeln, die dann direkt an die Ukraine gehen sollen.

Beatles-Cover für den Frieden

Bei „Come Together“ handelt es sich um ein Cover des Beatles-Tracks von 1969. Hineingemischt in die Neuinterpretation wurden zudem Elemente von Queens „We Will Rock You“, was dem Original einen schweren Industrial-Rock-Schliff verleiht.

Initiatoren des Projekts sind Christian Petke, Gründer von COP International Records, und Produzent John Fryer. Die beiden fühlten sich von „heftigen Wellen des Schocks, der Wut und der tiefen Traurigkeit überwältigt, als wir die schrecklichen Ereignisse in Osteuropa beobachteten“, schreiben sie auf Bandcamp. Ihr Herz schmerze seit dem ersten Tag der russischen Invasion „für alle, deren Leben und Wohlergehen gefährdet ist“.

Bob Geldof ist und bleibt Charity-Inspiration Nummer 1

Daher hätten sich Petke und Fryer, inspiriert von Bob Geldofs Live-Aid Charity-Initivative, dazu entschieden ihrem „intensiven Wunsch, unseren Brüdern und Schwestern in der Ukraine und in Osteuropa aktiv zu helfen“, nachzugehen.

Dazu trommelten sie neben vielen weiteren Künstler*innen unter anderem den Rammstein-Gitarristen Richard Kruspe, Bill Gould von Faith No More, Industial-Rocker Chris Connelly von Ministry, sowie Christopher Hall und Walter Flakus von der Band Stabbing Westward zusammen. Ziel sei es, Geld für die Ukraine zu sammeln und gleichzeitig ein Bewusstsein für die Lage in Ost-Europa zu schaffen.

Am wichtigsten sei ihnen jedoch die „direkte und schnelle Hilfe für die Menschen, die sie jetzt am dringendsten benötigen“. Um dies zu gewährleisten, sollen alle Spenden an Unicef gehen. Die Hilfsorganisation würde das Geld dann direkt in Projekte in der Ukraine investieren.

Helfen ist ab einem Euro möglich

Die Charity-Single kann über Bandcamp als MP3 erworben werden, der Mindestbetrag liegt dabei bei einem Euro. Trotzdem rufen die Organisatoren dazu auf, wenn möglich einen höheren Betrag beizusteuern. Der Aufruf der beiden endet mit dem Wortspiel und der Bitte „’zusammen[zu]kommen‘ und den Menschen in der Ukraine und Osteuropa [zu] zeigen, dass wir sie hören und dass wir uns wirklich um sie kümmern.“

In den vergangenen Wochen hatten neben Petke und Fryer auch andere Musiker*innen Spendenaktionen für die Ukraine initiiert: The Cure entwarfen ein Bandshirt in den Farben der ukranischen Flagge und kündigten an, den gesamten Erlös aus dem Verkauf an die UN-Flüchtlingsagentur zu spenden.

Kruspes Rammstein-Kollege Till Lindemann startete eine Kunstversteigerung, deren Gewinn ebenfalls an die Ukraine gespendet werden soll und Merchcowboy stellte ein Benefiz-Mixtape zusammen, an dem auch die Toten Hosen und Farin Urlaub beteiligt sind.