„Walking Dead“-Boss: Nur den Tod dieser Serienfigur bereue ich


von

Robert Kirkman, Schöpfer der „The Walking Dead“-Reihe, hat verraten, welchen Figurentod in der Serie er bedauert. Wenn er könnte, sagte er auf der „Walker Stalker Cruise 2018“, würde er Tyreese wiederbeleben (gespielt von Chad Coleman).

„Mir fehlen viele Charaktere aus den Comics. Es wäre toll, wieder etwas für Tyreese zu schreiben, ich fand, er war ein cooler Typ.“ Kirkman gefiel vor allem seine Einfühlsamkeit. „Es war jedesmal ein innerer Kampf für ihn, die Köpfe anderer mit einem Hammer einschlagen zu müssen.“
Chad Coleman als Tyreese

Tyreese, Carl – Maggie?

Die Vorliebe Kirkmans für Tyreese ist so unerwartet wie bemerkenswert. In den Comics ist er zwar ein cholerischer, aber extrem streitkräftiger Anführer, der nur per Enthauptung durch den „Governor“ gestoppt werden konnte. In der TV-Fassung erleidet Tyreese einen langweilig geschriebenen, fast schon überflüssigen Serientod: durch permanente Schuldgefühle abgelenkt, wird er bei einem Pipifax-Zombieangriff gebissen.

Welche Todesfälle wird Kirkman wohl in Zukunft bereuen?

Carl Grimes stirbt (in einer extralangen Episode), und auch Maggie (Lauren Cohan) blickt in eine ungewisse Zukunft.


zum Beitrag auf YouTube


Für ROLLING STONE war der Tod von Tyreese nur folgerichtig – in der TV-Fassung zählt der Ex-Sportler zu den schlechtesten Figuren:


zum Beitrag auf Rolling Stone


Gene Page/AMC