Spezial-Abo

Xavier Naidoo will mit Meditation Energiefeld um Deutschland erzeugen


von

In ganz Deutschland heulen am Donnerstag (10. September) gleichzeitig die Sirenen. Ziel ist es, die zahlreichen (zum Teil aber veralteten) Zivilschutzwarnsysteme zu testen und zugleich die Bevölkerung für mögliche Ernstfälle zu sensibilisieren.

Für Xavier Naidoo, der sich in den letzten Monaten leider zu fast jedem Thema mit Bedeutung für die Allgemeinheit mit einer Verschwörungstheorie äußerte, Anlass für einen Check der eben nicht nur symbolischen Aktion.

Auf Telegram, dem bevorzugten Sprachrohr des Sängers, setzte Naidoo eine „dringliche Warnung an alle Spirituellen und Erwachten“ ab.

Schwingungen sollen „Erwachen“ der Bürger blockieren

Seiner Meinung nach seien die „Frequenzen, welche bei dieser Menge an Sirenen entstehen“ lediglich dafür da, die „Schwingungen und das Erwachen zu blockieren“. Was könnte der 48-Jährige wohl damit meinen? Naidoo erklärte, dass der Klang der Sirenen in der Lage sei, „die Urangst des Menschen hervorzurufen“.

Doch Naidoo geht es weniger um unbewusste Ängste, die grundlos aufgebrochen werden. Stattdessen sorgt er sich anscheinend um die „Erwachten“, also jene Gruppe von Menschen, für die er seit Jahren kämpft und die, so glaubt es Naidoo, sich nicht mehr von Politik und Wirtschaft hinters Licht führen lassen wollen.

Demnach sei das kontinuierliche Klingeln und Dröhnen nur dazu gedacht, die Menschen von ihren „hohen Frequenzen“ zu stoßen „und damit unseren Aufstieg zu blockieren“.

Naidoo wäre nicht Naidoo, wenn er nicht auch schon einen Plan in der Schublade hätte, um dieses menschengemachte Übel zu vertreiben. Auf Telegram rief er im Zusammenhang mit seiner Warnung vor dem Warmtag zum kollektiven Meditieren auf, um „ein „Energiefeld um Deutschland aufzubauen“. Meditiert werden soll dann auch während der Aktion – also ab 11 Uhr, wenn eine Minute lang die Sirenen heulen.

Dass es derartige Aktionen auch in früheren Jahrzehnten bereits gab und sie einen nachgewiesenen Nutzen für den nicht zu planenden Notfall haben, scheint den Musiker nicht zu scheren.


Xavier Naidoo rät Demo-Teilnehmern: Handy in Alufolie einwickeln! Wegen Überwachung!

Es klingt eigentlich wie ein Witz, den „Aluhut-Träger“ über sich selbst machen, ist aber anscheinend ernst gemeint: Xavier Naidoo („Seine Straßen“) rät Anti-Corona-Demonstranten, ihre Mobiltelefone in Alufolie einzuwickeln. Naidoos Appell an Demonstranten „Für alle, die nach Berlin fahren“, schrieb Naidoo in einer Nachricht auf seinem Telegram-Kanal. Dabei bezieht er sich offensichtlich auf die angekündigte Demonstration gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, die am 29. August 2020 unter dem Motto „Versammlung für die Freiheit“ in Berlin stattfinden soll. Dann folgt Naidoos seltsamer Ratschlag: „Handy aus 100 Kilometer vor Berlin und in Alufolie packen, bitte. Von Sendemast zu Sendemast werden Signale gezählt. Damit…
Weiterlesen
Zur Startseite