AC/DC: Bon Scotts Bruder spricht erstmals über den Tod des Musikers


von

Derek Scott, Bruder des verstorbenen AC/DC-Sängers Bon Scott, hat in der Dokumentation „On The Brink“ erst- und letztmalig ein Interview zu Leben und Tod des australischen Hardrock-Band-Frontmanns gegeben.

Bon Scott starb an einer Alkoholvergiftung

Bon Scott, der mit bürgerlichem Namen Ronald Belford Scott hieß, starb im März 1980 im Alter von 33 Jahren in London. Als Todesursache wurde eine akute Alkoholvergiftung und ein darauf aufbauender Unfall angegeben. Scott soll an seinem Erbrochenen erstickt sein. Einige zweifelten diese Erklärung an und führten den Tod des Sängers auf eine Überdosis Heroin zurück, andere vermuteten abstruse Verschwörungstheorien rund um sein Ableben.

Bruder Derek Scott: Vieles, das über Bon berichtet wurde ist „Bullshit“

Der Film „On the Brink“ dreht sich um das Leben Scotts und wurde am Montag (9. Mai) auf „ABC Australia“ ausgestrahlt. Derek Scott konnte für die Doku gewonnen werden und erklärt darin laut „Loudwire“, dass viele Dinge, die über seinen Bruder berichtet wurden, „Bullshit“ seien.

Bon Scott trank aus Langeweile

Scott äußert sich über die Alkoholprobleme des Musikers: „Er hat sich sehr schnell gelangweilt. Das war das größte Problem.“ Weiter erklärt er, Bon Scott hätte immer angefangen zu trinken, wenn ihm langweilig wurde. Er hätte sich nie Gedanken um den nächsten Tag gemacht und nach dem Motto „Morgen ist ein neuer Tag“ gelebt.

Derek Scott erinnert sich auch an den schockierenden Anruf des inzwischen verstorbenen AC/DC-Gitarristen Malcolm Young, der damals die Aufgabe hatte, die Familie Scott über den Tod zu unterrichten. „Meine Mutter dachte: ‚Oh, Ron ruft mich an, um mir zum Geburtstag zu gratulieren‘, was er oft tat“, so der Bruder des Musikers. Weiter berichtet er: „Malcolm hatte keine Zeit für große Erklärungen, weil es gerade schon im Radio gesendet wurde, und er nicht wollte, dass sie es im Radio hören. Also sagte er einfach: ‚Ron ist gestorben’“.

„Lasst mich da raus“

In der Preview zur Doku erklärt Scott, weshalb er sich der Diskussion über den Tod seines Bruders stets entzogen hatte. „Jeder ist interessiert, und das ist fantastisch, aber lasst mich da raus. Die Leute sagten immer: ‚Du bist doch Bons Bruder‘, und fingen an, mir Fragen zu stellen. Ich dachte nur: Das ist nicht mein Leben.“

Die Dokumentation können Sie sich hier ansehen:

Das aktuelle AC/DC-Album „Power Up“ erschien im November 2020, unsere Kritik dazu können Sie hier lesen.